Düsseldorf-Flingern: Essen auf dem Herd verbrannt - Mieter muss ins Krankenhaus

Feuer in Düsseldorf-Flingern : Essen auf dem Herd verbrannt - Mieter muss ins Krankenhaus

Der Alarm eines Rauchmelders in einer Wohnung in Flingern hat am frühen Montagmorgen zu einem Feuerwehreinsatz auf der Flurstraße gesorgt. Essen auf einem Herd war angebrannt, der Mieter musste ins Krankenhaus.

Nachdem auf Klingeln und Klopfen am Morgen gegen 0.40 Uhr niemand die Wohnungstür öffnete, verschafften sich die Einsatzkräfte mit einem Dietrich Zugang zu dem Appartement. Ein Topf auf dem eingeschalteten Herd mit Essen war die Ursache für die Auslösung.

Der Einsatztrupp entfernte diesen und brachte den schlafenden Mieter ins Freie. Dort wurde dieser durch die Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse musste der 42-Jährige zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit und anschließend wieder verschlossen. Nur dem Rauchmelder und den aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass der Mieter frühzeitig aus seiner Wohnung gerettet werden konnte.

Bereits seit dem 1. Januar 2017 gilt in Nordrhein-Westfalen die Rauchmelderpflicht in allen Wohngebäuden. Im Jahr 2018 rettet die Feuerwehr Düsseldorf 56 (2017: 64) Menschen aus ihren verrauchten Wohnungen, davon mussten 15 (2017: 19) anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

In diesem Fall konnten die 18 Einsatzkräfte der Feuerwachen Behrenstraße und Hüttenstraße nach 30 Minuten zu ihren Wachen zurückkehren.

(csr)
Mehr von RP ONLINE