1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Flingern 22-Jähriger von Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt

Drei Teenager im Gleisbett : 22-Jähriger in Düsseldorf von Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt

Ein 22-jähriger Mann wurde lebensgefährlich verletzt, als er in Düsseldorf-Flingern von einer Bahn erfasst wurde. Der Mann hielt sich aus noch ungeklärten Gründen im Bereich der Gleise auf.

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 22-jähriger Mann am frühen Freitagmorgen gegen 4 Uhr zu, als er sich aus bislang ungeklärten Gründen im Bereich einer Gleisanlage aufhielt und von einem vorbeifahrenden Zug erfasst wurde. Rettungskräfte der Feuerwehr Düsseldorf versorgten den jungen Mann im Gleisbett und brachten ihn mit Unterstützung der Höhenretter aus dem unwegsamen Gelände. Danach erfolgte der Transport in eine Düsseldorfer Klinik.

Die Feuerwehr wurde durch Passanten über Menschen im Gleisbereich in Höhe der Ackerstraße informiert. Ein Löschfahrzeug sowie ein Rettungswagen wurden dorthin geschickt. Zeitgleich wurden die Bundespolizei und die Deutsche Bahn über die Situation informiert.

Eine Gruppe von drei jungen Männern befand sich aus bislang noch nicht geklärten Gründen im dortigen Gleisbett. Dabei ist ein 22-jähriger Mann von einem vorbeifahrenden Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Um eine gefahrlose medizinische Versorgung im Gleisbereich durchführen zu können, musste der Streckenabschnitt gesperrt werden.

Da ein direkter Zugang nicht möglich war, nutzten die Rettungskräfte von der Gerresheimer Straße aus einen Zugang zum Bahngleis und erreichten über einen rund 300 Meter langen Fußweg den Unfallort. Dort versorgte der Rettungsdienst den lebensgefährlich Verletzten. Die beiden anderen Männer wurden ebenfalls untersucht. Sie waren körperlich unverletzt, musste aber im Anschluss durch einen Notfallseelsorger der Feuerwehr betreut werden.

Für die Rettung des 22-Jährigen aus dem Gleisbett setzten die Feuerwehrleute eine Schleifkorbtrage ein. Um die Böschung im Bereich der Gerresheimer Straße wieder sicher nach oben zu gelangen, sicherten die Höhenretter der Feuerwehr den Transport aus dem Gleisbett ab. Anschließend erfolgte der Transport des Verletzten in ein Krankenhaus, es besteht nach derzeitigen Erkenntnissen Lebensgefahr.

Der genaue Unfallhergang konnte bislang nicht geklärt werden und wird noch ermittelt. Wie ein Polizeisprecher sagte, könnte es sich bei den jungen Leuten um Sprayer gehandelt haben, das sei aber noch nicht klar.

(csr)