Düsseldorf: Festgenommener versucht sich im Gericht umzubringen

Amtsgericht in Düsseldorf : Festgenommener versucht sich im Gericht umzubringen

Am späten Mittwochnachmittag sind Notarzt und Rettungswagen zum Amtsgericht Düsseldorf in Oberbilk gerufen worden. Dort hatte ein Mann versucht, sich das Leben zu nehmen.

Nach Informationen unserer Redaktion wurde die Feuerwehr um 17 Uhr alarmiert. Demnach hatte ein 32 Jahre alter Mann versucht, sich mit seinen Schnürsenkeln zu erdrosseln. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt offenbar in einer Vorführzelle des Amtsgerichts. Ihm wird Diebstahl vorgeworfen. Er wartete darauf, einem Richter vorgeführt zu werden. Dieser sollte ihm offenbar einen Haftbefehl verkünden.

Der georgische Staatsbürger wurde nach seinem Selbsttötungsversuch mit dem Rettungswagen nach Grafenberg gebracht. Er befindet sich jetzt in der LVR-Klinik, einem psychiatrischen Krankenhaus.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222.

(hpaw/wuk)
Mehr von RP ONLINE