Düsseldorf-Eller: Feuerwehr löscht brennende Fritteuse in Imbissbude

Einsatz in Düsseldorf-Eller : Feuerwehr löscht brennende Fritteuse in Imbissbude

In einer Imbissstube in Eller stand eine Fritteuse in Flammen- Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Die Besitzerin des Lokals erlitt eine Rauchvergiftung. Der Sachschaden liegt bei mindestens 25.000 Euro.

Am Dienstagvormittag erreichte die Feuerwehr Düsseldorf einen Notruf über eine brennende Fritteuse in einem Schnellrestaurant. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwache Werstener Feld vor Ort eintrafen, stieg bereits dunkler Rauch aus dem Imbiss im Erdgeschoss.

Die Besitzerin empfing die ersten Einheiten und berichtete, dass die Fritteuse Feuer gefangen habe. Trotz des Versuchs, das brennende Fett mit einem Deckel zu ersticken, konnte sie die Flammen nicht komplett löschen.

Die Einsatzkräfte konnten den Brand mit einem Gaslöscher schnell ersticken. Zeitgleich wurde das über dem Lokal liegende Wohngebäude kontrolliert. In allen oberhalb liegenden Bereichen konnten weder Brandrauch festgestellt, noch Menschen angetroffen werden.

Während der Löscharbeiten im Restaurant kamen zwei Feuerwehrmänner in Berührung mit stromführenden Teilen im Küchenbereich. Beide konnten die Löscharbeiten beenden, mussten dann aber im Anschluss zur medizinischen Beobachtung in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert werden, Lebensgefahr besteht derzeit nicht.

Die Besitzerin des Imbisses hatte beim Löschversuch Rauchgase inhaliert, sie wurde vor Ort medizinisch versorgt und anschließend ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Mit einem Hochleistungslüfter befreiten die Einsatzkräfte das Ladenlokal vom giftigen Brandrauch. Mitarbeiter der Netzgesellschaft Düsseldorf trennten das komplette Gebäude von der Stromversorgung.

Nach rund 80 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr Düsseldorf beendet. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 25.000 Euro geschätzt.

(csr)
Mehr von RP ONLINE