1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Eller: Erneut Lkw-Unfall auf der A46 - Diesel läuft aus

Bei Düsseldorf-Eller : Erneut Lastwagen-Unfall auf A46 – Diesel läuft aus

Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche hat es auf der A46 im Bereich Düsseldorf-Eller einen Lkw-Unfall gegeben. Kraftstoff lief ins Erdreich. Der Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Freitagmorgen zu dem Alleinunfall eines Lkw mit Anhänger in der Ausfahrt Eller. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte den verletzen Fahrer und transportierten ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Laut Polizei fuhr der 28-jährige Fahrer des Zuges auf der Nebenfahrbahn der A46 in Richtung Neuss. Beim Versuch, die Autobahn an der Ausfahrt Eller zu verlassen, wurde der 28-Jährige nach eigenen Angaben durch Warnzeichen seines Sattelzuges für kurze Zeit abgelenkt.

Danach durchbrach der Lkw den Fahrbahnteiler und prallte mit der rechten Seite des Führerhauses gegen die dortige Lärmschutzwand. Aufgrund der Unfallmaßnahmen blieb der Bereich der Anschlussstelle bis gegen 8.45 Uhr gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf circa 400.000 Euro.

Bei dem Unfall trat Diesel aus dem undichten Tank des Lkw aus. Die Feuerwehr konnte einen weiteren Austritt verhindern und pumpte rund 100 Liter in einen Spezialbehälter um.

Die Meldung über den Verkehrsunfall auf der A46 in Fahrtrichtung Neuss erreichte die Feuerwehr um 1.24 Uhr. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, begannen die Notfallsanitäter des Rettungswagens sofort mit der medizinischen Versorgung des Brummifahrers. Er musste im Anschluss zur weiteren Abklärung in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert werden.

Die Feuerwehrleute stellten fest, dass durch den Zusammenstoß des unbeladenen Lkw mit dem Aufprallschutz der Ausfahrt ein Loch im Dieseltank entstanden war. Zu dem Zeitpunkt war bereits eine unbekannte Menge Kraftstoff ins Erdreich gelaufen. Mit einer Faltwanne unter dem Tank wurde der weiter auslaufende Kraftstoff zunächst aufgefangen. Es wurden weitere Spezialkräfte der Feuerwehr angefordert.

Mit einer speziellen Druckluftmembranpumpe konnten dann rund 100 Liter Diesel aus dem Tank des Lkw in einen Auffangbehälter gepumpt werden. Durch den Aufbau dieser Spezialpumpe können brennbare Flüssigkeit gefahrlos in andere Behälter befördert werden. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes unterstützte die Maßnahmen der Feuerwehr vor Ort.

Die weiteren Aufräumarbeiten führte dann im Anschluss an den Feuerwehreinsatz ein Bergungsunternehmen durch. Nach rund 90 Minuten konnten die 14 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu ihren Standorten zurückkehren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Unfall au A46 in Düsseldorf-Eller

(csr)