Düsseldorf: Diebe bringen Ehepaar um seine Ersparnisse

Nach Schließfachauflösung in Bank : Diebe bringen Düsseldorfer Ehepaar um seine Ersparnisse

Polizei fahndet mit Videos nach Dieben aus Düsseldorf

Die Polizei in Düsseldorf sucht mit Aufnahmen aus einer Überwachungskamera nach zwei Männern. Sie sollen Ende Mai ein Ehepaar um ihre Ersparnisse gebracht haben. Dabei haben sie zu einer fiesen Masche gegriffen.

Die Betrüger warteten laut Polizei am 29. Mai in einer Bank auf der Berliner Allee auf potenzielle Opfer. Hier wurden auch die Bilder der Überwachungskamera aufgenommen.

In den Mittagsstunden kam ein Ehepaar aus dem Ruhrgebiet, um ihre Schließfach aufzulösen. Dieses verließ die Bank mit einem hohen Bargeldbetrag und Edelmetallen.

Den Ermittlungen zufolge hefteten sich die Täter an die Fersen des Paares. Im Parkhaus "Kö-Galerie" stiegen sie in ihren Wagen. Auf der Heimfahrt verlor der rechte Hinterreifen des Wagens plötzlich seine Luft. Auf der Fischerstraße in Pempelfort fuhr der 70-Jährige an den Fahrbahnrand und musste feststellen, dass der Reifen zwischenzeitlich platt war.

Wie aus dem Nichts heraus tauchte plötzlich ein vermeintlicher Pannenhelfer auf und bot an, den Reifen mit einem Spray zu reparieren. Die Eheleute ließen sich nichtsahnend darauf ein und achteten für einen kurzen Moment nicht auf die Tasche mit ihren Ersparnissen im Fußraum des Fahrzeugs.

Vermutlich der Komplize des Pannenhelfers nutzte die Gelegenheit, um diese aus dem Wagen zu klauen. Unter dem Vorwand, eine zweite Flasche Pannenspray zu holen, stahl sich dann auch der Haupttäter davon und entkam in unbekannte Richtung.

Die Opfer blieben mit dem Schock, ihr Hab und Gut verloren zu haben, zurück. Der Verlust beträgt mehrere zehntausend Euro. Bislang ist noch immer unklar, ob die beiden Zufallsopfer waren oder die Männer das Paar schon weit im Vorfeld ausgespäht hatten und über Insiderwissen verfügten.

Auch wann und wo sie den Reifen an dem Pkw der Geschädigten präparierten, konnte noch nicht ermittelt werden. Das Phantombild zeigt den Haupttäter, der sich als Pannenhelfer ausgegeben hatte. Er ist laut Polizei Mitte 40, zirka 1,70 Meter groß und sehr korpulent, schätzungsweise 120 bis 130 kg. Seine Haare sind dunkel und kurz rasiert. Auffällig ist ein schwarzes Muttermal unterhalb der Lippe.

Hinweise zur Identität der Täter, deren Aufenthaltsort oder zu der Tat nimmt die Polizei Düsseldorf unter der Nummer 0211 870 0 entgegen.

(see)