1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Derendorf: Fünfstöckiges Baugerüst teilweise eingestürzt - Roßstraße gesperrt

Bäume verhindern Schlimmeres : Fünfstöckiges Baugerüst in Düsseldorf teilweise eingestürzt

Ein fünfstöckiges Baugerüst ist in Düsseldorf teilweise eingestürzt. Nur zwei vor dem Haus stehende Bäume konnten Schlimmeres verhindern. Die Roßstraße wurde erst am späten Nachmittag wieder freigegeben.

Zu einem Teileinsturz eines fünfstöckigen Baugerüstes an einem Abbruchhaus ist es am Freitagmorgen an der Grenze wischen den Düsseldorfer Stadtteilen Golzheim und Derendorf gekommen. Die Ursache dafür ist noch unklar. Das Baugerüst löste sich dabei aus seiner Verankerung und drohte einzustürzen. Durch zwei große Bäume, welche vor der Baustelle standen, wurde das Gerüst abgefangen und blieb in den Baumkronen hängen.

Eine Streifenbesatzung der Polizei meldete am Freitag gegen 10 Uhr auf der Roßstraße ein beschädigtes Baugerüst, welches sich bereits von der Fassade gelöst hatte und in zwei davorstehende Bäume gestürzt war. Einsatzkräfte sowie Bauspezialisten der Feuerwehr Düsseldorf machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle.

Vor Ort bot sich den Feuerwehrleuten folgendes Bild: An dem Abbruchgebäude hatte sich das fünfstöckige Baugerüst von der Fassade gelöst und war vornüber in zwei davorstehenden Bäume gestürzt. Das Gerüst war dabei stark beschädigt worden und drohte komplett einzustürzen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte, sei es den beiden Bäume zu verdanken, dass kein größeres Unglück geschehen sei. „Hätten die Bäume da nicht gestanden, wäre das Gerüst wahrscheinlich auf die Straße gestürzt. Und wenn dann gerade ein Pkw vorbeigefahren wäre, hätte das schlimm ausgehen können.“

  • Entlang der B 221 nördlich von
    Forstarbeiten nördlich von Arsbeck : Absterbende Bäume gefährden die Verkehrssicherheit
  • Der Stundenzeiger dieser Uhr einer Kirche
    Kirchturm in Kranenburg : Gestohlener Zeiger kostet nur 15 Euro – aber der Schaden ist groß
  • Die Baustelle des Wim-Wenders-Gymnasiums in Oberbilk.
    Baustelle in Düsseldorf-Oberbilk : Höhenretter bergen Verletzten am Wim-Wenders-Gymnasium
  • Die Polizei hat am Dienstag mit
    OB bedankt sich bei Beteiligten : Räumung von besetztem Waldstück in Wuppertal abgeschlossen
  • Seit zwei Jahren ist Aleksandra Petz
    Frühzeitig beraten lassen : Stadt pocht auf Seniorenberatung vor Ort
  • Ein Aktivist steht auf einem Seil
    Tricks der Baumbesetzer : Osterholz: Räumung offenbar abgeschlossen

Der Bereich um die Einsturzstelle wurde großflächig abgesperrt und Trupps zur Suche nach verletzten oder vermissten Personen entsandt. Zudem wurden die Nachbargebäude auf gefährdete Bewohner und Beschädigung kontrolliert. Durch den Teileinsturz sind Trümmerteile des Gerüsts auf den abgesperrten Gehweg gefallen sowie in eine davor befindliche Baugrube mit offenliegenden Gasleitungen. Diese wurden auf Beschädigungen und eventuelle Leckagen mit einem Gasmessgerät geprüft. Die Messungen ergaben keinen Gasaustritt.

Im Anschluss wurde mit den vor Ort befindlichen Firmen und Fachbehörden ein weiteres Vorgehen zum Rückbau des beschädigten Gerüstes und ein Abtragen der losen Trümmerteile abgestimmt.

Wie ein Feuerwehrsprecher gegen 15.30 Uhr sagte, seien die Einsatzkräfte mittlerweile abgerückt, nachdem man die Unglücksstelle mit Statikern und der Bauaufsicht noch einmal begutachtet habe. Die Baufirma sei derzeit dabei, das Gerüst abzubauen. Diese Arbeiten waren gegen 17 Uhr beendet, erst danach konnte die Vollsperrung der Roßstraße aufgehoben werden.

Wie der Sprecher weiter sagte, sei auch das Gartenamt vor Ort gewesen, um die beiden Bäume zu inspizieren. Sie hätten offenbar keinen größeren Schaden genommen. Am Samstag wolle das Amt aber die Kronen der Bäume noch einmal gesondert überprüfen.

(csr)