1815 stand der Turm in Flammen Möglicherweise Blitzeinschlag in Turm von St. Lambertus in Düsseldorf

Update | Düsseldorf · Der Turm der Kirche St. Lambertus in der Düsseldorfer Altstadt ist seit über 200 Jahren verdreht - nun steht auch noch das Kreuz auf der Spitze schief. Grund dafür könnte ein Blitzeinschlag beim Unwetter am Dienstag sein.

Düsseldorfer Altstadt - Kreuz auf St. Lambertus schief
7 Bilder

Düsseldorfer Altstadt - Kreuz auf St. Lambertus schief

7 Bilder
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Am Dienstag folgte eine Gewitterwarnung auf die nächste. Doch Düsseldorf blieb weitgehend verschont von dem Unwetter. Doch die Spitze von St. Lambertus in der Altstadt könnte es getroffen haben, dort ist vermutlich ein Blitz eingeschlagen. Vor rund 210 Jahren hatte es den Turm schon einmal erwischt, damals stand er in Flammen.

Von dort erreichte die Feuerwehr am Abend die Meldung über ein schief stehendes Kreuz auf dem Kirchturm. Ein Statiker wurde zur Beurteilung der Kirchturmspitze in rund 80 Metern Höhe hinzugezogen. Hierzu wurde eine entsprechend große Hubarbeitsbühne angefordert. Der Gefahrenbereich wurde durch Einsatzkräfte der Polizei abgesperrt.

Mit einer Hubarbeitsbühne gelangten die Einsatzkräfte zu ihrem ungewöhnlichen Einsatzort. Auch der Hahn über dem Kreuz sei mit einem Netz abgedeckt worden, um ihn vor einem Sturz zu bewahren, sagte der Sprecher. Die Maßnahmen wurden in Absprache mit dem Bauaufsichtsamt und einem Statiker durchgeführt.

Umliegende Sperrungen in der Düsseldorfer Altstadt wurden am Mittwochmorgen aufgehoben. Eine Gefahr für Passanten würde nicht mehr bestehen. Warum das Kreuz schief steht, blieb zunächst unklar. Ob tatsächlich ein Blitz Ursache für die Schieflage war, konnte der Sprecher nicht bestätigen.

Im Anschluss an die Sicherung waren Dachdecker an der Kirche im Einsatz, wie eine Mitarbeiterin der Kirchengemeinde berichtete. Derzeit werde geklärt, welche Schäden entstanden und welche weiteren Schritte notwendig seien. An Spekulationen, wonach ein Blitzschlag für die Schäden verantwortlich sind, wollte sich die Mitarbeiterin nicht beteiligen. Sie verwies darauf, dass die Kirche einen Blitzableiter habe

Die Basilika St. Lambertus ist die älteste Kirche in der Altstadt und eines der bekanntesten Düsseldorfer Wahrzeichen. Kostenpflichtiger Inhalt Vor knapp 210 Jahren hat schon einmal ein Blitz in den Turm der Kirche eingeschlagen, damals mit weitaus verheerenden Folgen als diesmal. Der Turm stand am 11. Januar 1815 in Flammen. Nur durch den heldenhaften Einsatz des Schlossermeisters Josef Wimmer und eines seiner Gesellen konnte die Kirche damals gerettet werden. Sie sägten in 70 Metern Höhe die brennenden Balken ab, bevor sie in die Kirch stürzen konnten.

1817 dann bekam die Kirch eine neue Turmspitze. Darauf saß eine dermaßen schwere Marienkrone, dass die Balken darunter im Laufe der Jahre nachgaben und die heute so bekannte Drehung des Turms entstand.

Düsseldorf: Blick aus dem Turm von St. Lambertus
28 Bilder

Aus dem Turm von St. Lambertus

28 Bilder
Foto: Christopher Trinks

Ansonsten hat das Tiefdruckgebiet am Dienstag bei der Feuerwehr kaum zu wetterbedingten Einsätzen geführt. Es mussten weder vollgelaufene Keller ausgepumpt, noch umgestürzte Bäume entfernt werden.

Aufgrund des ansteigenden Pegels der Anger, wurden die baulichen Hochwasserschutzmaßnahmen vorsorglich überprüft. Diese funktionierten ordnungsgemäß. Um dies auch weiterhin zu gewährleisten, musste Treibgut entfernt werden, welches sich stellenweise angesammelt hatte. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr waren an dem Einsatz beteiligt.

(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort