Altweiber in Düsseldorf Betrunkener ohne Führerschein flüchtet vor Polizei – und fährt gegen Laterne

Düsseldorf · Ein Mercedes-Fahrer aus Moers wollte an Altweiber in Düsseldorf auf keinen Fall von der Polizei kontrolliert werden. Er raste davon, baute einen Unfall und flüchtete noch einmal zu Fuß.

 Die Polizei hat den Mann, der zu Fuß flüchten wollte, noch erwischt.

Die Polizei hat den Mann, der zu Fuß flüchten wollte, noch erwischt.

Foto: dpa/Stefan Puchner

Betrunken und ohne Führerschein hat sich ein 34-Jähriger aus Moers eine Verfolgungsjagd mit der Düsseldorfer Polizei geleistet. Das berichtete ein Polizeisprecher am Freitag. In der Altweiber-Nacht, um 2.15 Uhr, stand er mit seinem Mercedes an einer Ampel am Grabbeplatz. Eine Polizeistreife wollte den Mann für eine Kontrolle rauswinken. Doch der Mann wollte offenbar keinesfalls kontrolliert werden und flüchtete.

Bei Grün habe der Mercedes-Fahrer Gas gegeben und sei mit 120 km/h über die Oberkasseler Brücke auf die linke Rheinseite gerast. Dort wendete er und fuhr mit ähnlicher Geschwindigkeit in die Stadt zurück. Seine Fahrt endete aber kurz hinter der Brücke: Auf Höhe der Staatsanwaltschaft fuhr er vor eine Laterne. Der 34-Jährige habe seine Flucht aber fortgesetzt. Er stieg aus dem Auto und wollte davonrennen. Einsatzkräfte der Polizei erwischten ihn aber schließlich zu Fuß.

Bei der Kontrolle habe sich schließlich herausgestellt, dass der 34-Jährige keinen Führerschein besitzt. Das Autofahren sei ihm aufgrund anderer Vergehen „unverfechtbar untersagt“ worden, so der Polizeisprecher. Zudem soll der Mann betrunken gewesen sein. Wie viel Promille er hatte, ließ sich aber zunächst nicht sagen, da er eine Atemkontrolle verweigerte.

Die Polizei hat nun mehrere Verfahren gegen den Mann eingeleitet, unter anderem wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs.

(veke)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort