Düsseldorfer Innenstadt: CO-Austritt in Hotel - drei Menschen verletzt

Düsseldorfer Innenstadt : CO-Austritt in Hotel - drei Menschen verletzt

CO-Warnung in einem Hotel an der Pionierstraße in der Düsseldorfer Innenstadt: Das Gebäude nahe der Graf-Adolf-Straße wurde am Donnerstagmorgen vollständig evakuiert. Drei Personen wurden verletzt, eine Frau wurde bewusstlos gefunden.

Aufgefallen war der Vorfall, als ein Hotelgast nicht zum Frühstück erschien. Bewusstlos wurde die 38-Jährige von einer Freundin entdeckt, mit der sie sich verabredet hatte. Umgehend informierte das Hotelpersonal dann die Feuerwehr.

Als der Rettungsdienst dann das Hotel betrat, schlug der CO-Warner unmittelbar Alarm. Die Feuerwehr konnte unterschiedliche Konzentrationen des Schadstoffs in den fünf Stockwerken des Hauses messen.

Die Feuerwehr evakuierte daraufhin das Gebäude - 41 Personen, Gäste und Personal, mussten das Stadthotel verlassen. Laut Feuerwehr wurden zwei weitere Personen verletzt, die über Kopfschmerzen und Unwohlsein klagten. Sie wurden in eine Klinik gebracht - die bewusstlose Frau muss in einer Druckluftkammer behandelt werden. Ihr Zustand soll nicht lebensbedrohlich sein. Zwei weitere Frauen im Alter von 35 und 36 Jahren erlitten eine Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Die Rettungskräfte gehen derzeit davon aus, dass das Kohlenmonoxid aus dem Keller des Gebäudes stammt. Vermutlich strömte es dort aus einem undichten Abgasrohr eines Blockheizkraftwerks aus und wurde durch die Lüftung im Hotel verteilt.

Kohlenstoffmonoxid, kurz CO, ist für den Menschen giftig. Wird zu viel eingeatmet, verhindert er die Aufnahme von Sauerstoff im Blut - es besteht Erstickungsgefahr. Bei einer leichten CO-Vergiftung treten Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit auf. Derzeit lüftet die Feuerwehr das Gebäude.

Der Verkehr wurde aufgrund des Rettungseinsatzes umgeleitet. Die Zufahrt zur Pionierstraße war esperrt, zudem war es nicht möglich, von der Parallelstraße der Pionierstraße - der Karl-Rudolf-Straße - auf die Graf-Adolfstraße zu fahren. Nach gut drei Stunden konnten Gäste und Personal wieder zurück ins Hotel kehren.

(ila/anch)