1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf: Brennender Lkw auf der A59 — kilometerlanger Stau

Düsseldorf : Brennender Lkw auf der A59 — kilometerlanger Stau

Am frühen Mittwochmorgen hat ein Lastwagen auf der A59 bei Düsseldorf Feuer gefangen. Die Fahrbahn Richtung Köln war für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich auf rund zehn Kilometern.

Um kurz nach fünf Uhr wurde die Feuerwehr Düsseldorf zu einem Brand auf der A59 in Richtung Köln in Höhe der Abfahrt Richrath gerufen. Ein mit Haushaltsgegenständen beladener Kleintransporter ist dort aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten. Er stand auf dem Strandstreifen, der Fahrer konnte sich retten und blieb unverletzt, teilte ein Feuerwehrsprecher auf Anfrage mit.

Auf der Fahrbahn Richtung Köln kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr staute sich auf mehr als zehn Kilometern. Zurzeit ist die A59 in Höhe Richrath wegen Bergungsarbeiten weiterhin gesperrt. Es gibt sechs Kilometer Stau ab Benrath.

Der Fahrer hatte plötzlich Rauch in seiner Fahrerkabine bemerkt und sein Fahrzeug noch auf den Seitenstreifen gesteuert, bevor er die Feuerwehr rief, hieß es in einer Mitteilung. Bei Eintreffen der Löschkräfte brannte das Führerhaus in voller Ausdehnung. Das Feuer hatte bereits auf die Ladefläche übergegriffen.

Die 15 Feuerwehrleute mussten zunächst mit hydraulischem Rettungsgerät die Ladebordwand öffnen, um an den Brand heranzukommen. Die Ladung bestand aus Kartonagen, die mit verschieden Haushaltsartikeln befüllt waren. Diese Ladung musste komplett ausgeräumt werden, wie die Feuerwehr weiter mitteilte. Gefahrgut hatte der Transporter nicht geladen.

Um kurz vor sieben Uhr war der Brand gelöscht und die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle an die Polizei. Neben Kräften der Feuerwache Frankfurter Straße, war auch die Freiwillige Feuerwehr aus Garath im Einsatz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: A59 bei Düsseldorf: Lkw steht in Flammen

(met)