24-Stunden-Einsatz der Polizei: Beute aus Einbruch in Kissenbezug verstaut

24-Stunden-Einsatz der Polizei : Beute aus Einbruch in Kissenbezug verstaut

Mit Kontrollen in Wohnungen und in Gaststätten ist die Polizei 24 Stunden lang gegen Weohnungseinbrecher vorgegangen. Donnerstagabend gelangen den Beamten zwei weitere Festnahmen.

Mehr als 250 Beamte waren seit Mittwochabend im Einsatz. Bis Donnerstagnachmittag konnte die Polizei 16 Personen vorläufig festnehmen. Am Abend nahmen die Beamten in Bilk zwei weitere Männer fest, die frisch von einem Einbruch wiederkamen.

Den Zivlfahndern war im Bereich des Volmerswerther Deichs ein verdächtiger Citroen mit DU-Kennzeichen aufgefallen. Dort verließen zwei Männer ein Auto, das sie aber nach kurzer Zeit wieder umparkten und wieder ausstiegen. Bepackt mit einer goldenen Plastiktüte und einem Kopfkissenbezug kamen die Täter zurück. In Tüte und Bezug entdeckten die Fahnder eine Geldkassette, ein goldenes Feuerzeug, Schmuckkassetten und Schraubendreher. Noch am Abend konnten die Gegenstände einem Einbruch in ein Haus an der Fritz-Reuter-Straße zugeordnet werden.

Laut Polizei handelt es sich bei den Tätern um einen 38-jährigen Kölner, der der Polizei bekannt ist. Sein Komplize, der angeblich in Kroatien lebt, ist bislang nicht auffällig geworden. Beide werden am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

(ots)