1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord: Unfallopfer sucht seine Retter über Facebook

Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord : Unfallopfer findet Retter aus Emmerich über Facebook

Auf der A52 kam es am späten Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten. Zwei zunächst Unbekannte zogen einen der Verletzten aus seinem Wrack. Jetzt wurden die Retter gefunden.

Laut Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr eine 35 Jahre alte Frau aus Essen mit ihrem Lancia den mittleren Fahrstreifen der A52 in Fahrtrichtung Roermond. Kurz vor dem Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord beabsichtigte sie, einen vorausfahrenden VW zu überholen, den eine 28-Jährige aus Gladbeck steuerte.

Beim Ausscheren auf den linken Fahrstreifen übersah die Frau den von hinten kommenden BMW eines 26-jährigen Duisburgers. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

In der Folge geriet der Lancia ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanke. Sowohl die Essenerin, als auch der Duisburger kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser.

Durch umherfliegende Trümmerteile wurde der Wagen des 28-jährigen Gladbeckers beschädigt. Für die Dauer der Bergung der Verletzten und für die Unfallaufnahme musste die A52 in Richtung Roermond für circa eine Stunde voll gesperrt werden.

Einer der verletzten Personen wurde nach eigenen Angaben von zwei Männern aus Emmerich aus ihrem Fahrzeug geholfen.

Weil sie sich bei den beiden Rettern bedanken wollte, suchte sie mithilfe der Stadt Emmerich über deren Facebookseite nach den Männern. Nach ein paar Stunden konnte die Stadt verkünden: Retter gefunden.

(csr)