Autoattacke auf Düsseldorfer Türsteher: Der Tatverdächtige soll im Ausland sein

Düsseldorfer Nachtresidenz : Attacke auf Türsteher - Tatverdächtiger ist laut Polizei im Ausland

Die Polizei sucht weiterhin nach dem Mann, der am Neujahrsmorgen einen Türsteher vor einer Düsseldorfer Diskothek angefahren haben soll. Nun gibt es neue Hinweise, wo der 22-Jährige stecken könnte.

"Wir wissen, dass der Tatverdächtige im Ausland ist", sagt Anja Kynast, Pressesprecherin der Polizei Düsseldorf. Weitere Angaben machte die Polizeisprecherin aber aus Ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Nach dem 22-jährigen Spanier wird mit europäischem Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gesucht. Er soll am frühen Neujahrsmorgen einen 36-jährigen Türsteher vor dem Club Nachtresidenz mit einem Mietwagen mehrfach absichtlich angefahren und schwer verletzt haben. Der Verdächtige war zuvor nach einem Streit mit Sicherheitskräften des Clubs aus dem Nachtclub geworfen worden.

Der schwer verletzte Türsteher hatte bei der Attacke mehrere Brüche erlitten und musste mehrere Male operiert werden, sagt Kynast. Er befinde sich weiter im Krankenhaus, sei aber bei Bewusstsein. Es sei aber nicht absehbar, wann er das Krankenhaus verlassen könne.

Nach der Tat war der Mietwagen des Tatverdächtigen am Frankfurter Flughafen gefunden worden. Die Polizei vermutet, dass der Mann mit einem anderen Auto ins Ausland geflüchtet ist, nachdem die Auswertung der Passagierlisten kein Ergebnis geliefert habe.

(aka)
Mehr von RP ONLINE