1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

A46: Zwei Autos landen bei Düsseldorf-Eller in Baugrube

Kurioser Unfall auf der A46 : Zwei Autos landen bei Düsseldorf-Eller in Baugrube

Gleich zwei Autos landeten in einem abgesperrten Baustellenbereich auf der A46. Eins musste mittels eines Abschleppwagens geborgen werden. Der Fahrer konnte sich selbstständig befreien.

Kurz vor der Anschlussstelle Düsseldorf-Eller kam es auf der A46 am Donnerstagabend zu zwei eher seltenen Unfällen. In Fahrtrichtung Wuppertal fuhr ein Ford in einen abgesperrten Baustellenbereich und landete in einer Baugrube. Der Fahrer konnte sich selbst aus der Situation befreien und blieb unverletzt.

Das Heck des Wagens setzte so unglücklich auf, dass der Fahrer seinen Ford nicht mehr selbstständig aus der Baugrube steuern konnte. Ein Abschleppwagen mit Kran musste das Auto bergen. Während der ADAC das Abschleppen vorbereitete, fuhr plötzlich ein zweites Auto in die Baugrube. Auch der Fahrer des Mercedes verletzte sich dabei nicht.

Nachdem der Ford wieder auf seinen vier Rädern stand, konnte der Fahrer die Baustelle wieder verlassen. Der Mercedes verkantete sich nicht, konnte deswegen nach der Unfallaufnahme direkt weiterfahren. Wie genau es zu den beiden Vorfällen kam, ist unklar. Laut Polizei wurden keine Anzeigen gefertigt, da es sich um reine Sachschäden handele.

Wie ein Polizeisprecher sagte, habe sich die Vermutung, die Baustelle sei möglicherweise nicht ausreichend ausgeschildert gewesen, nicht bestätigt. Man habe das nach den beiden Unfällen überprüft. Warum der erste Wagen in die Baugrube gefahren sei, sei noch unklar. „Der Fahrer des zweiten Wagens war vermutlich durch die ganzen Einsatzfahrzeuge und Blaulichter dermaßen abgelenkt gewesen, dass er ebenfalls in die Grube gefahren ist“, so der Sprecher.

(ldi/csr)