A46-Tunnel in Düsseldorf nach Brandalarm wieder frei

Verlassene Autos auf der Autobahn : A46-Tunnel in Düsseldorf nach Brandalarm wieder frei

In beiden Tunneln auf der A46 in Düsseldorf gab es am Freitag Feueralarme. Mehrere Fahrer flohen aus ihren Autos, die dann verlassen auf der Autobahn standen. Die Tunnel waren gesperrt.

Gleich zwei Feueralarme hat es am Freitag in beiden Tunneln der A46 in Düsseldorf gegeben. Es waren jeweils Fehlalarme, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte.

Zuerst habe die Brandmeldeanlage im Werstener Tunnel Alarm gemeldet, kurz darauf die Anlage im Uni-Tunnel. Daraufhin schlossen sich die Tunnelschranken automatisch. Feuerwehr und Polizei überprüften beide Tunnel, entdeckten aber keine Feuer und keinen Rauch.

Als der Alarm ausgelöst wurde, wies die automatische Durchsage darauf hin, dass Lebensgefahr bestehe, die Autofahrer im Tunnel mögen diesen auf den Fluchtwegen verlassen, aber bitte ihre Schlüssel in den Fahrzeugen stecken lassen.

Letzterem seien laut Polizeisprecher mehrere Fahrzeugbesitzer nicht nachgekommen und so hätten deren Autos verlassen und abgeschlossen im Tunnel gestanden und diesen blockiert. Die A46 war zeitweise komplett gesperrt.

„Die Ursache für die Fehlalarme ist noch unklar“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

(csr)
Mehr von RP ONLINE