A46 bei Düsseldorf: Ford Mondeo überschlägt sich - Unfallflucht

Unfall bei Düsseldorf : 32-Jährige überschlägt sich auf der A46 - mutmaßliche Verursacher flüchten

Nach einem schweren Unfall am Freitagnachmittag sucht die Polizei nach den beiden mutmaßlichen Verursachern, einem Lkw- und einem Seat-Fahrer. Sie ließen eine 32-Jährige in ihrem Auto zurück, das sich überschlagen hatte.

Der Unfall ereignete sich auf Höhe des Kreuzes Düsseldorf-Süd auf der A46 Richtung Wuppertal. Die Polizei geht derzeit von folgendem Unfallhergang aus: Gegen 14.30 Uhr wechselte der Fahrer eines Lkw von der rechten auf die mittlere Spur, ohne auf den Verkehr zu achten. Dadurch zwang er den Fahrer eines Seat Ibiza zum Ausweichen nach links. Dort brachte dieser eine 32-jährige Solingerin in ihrem Ford-Mondeo in Bedrängnis.

Sie versuchte, dem Seat Platz zu machen, verlor aber die Kontrolle über ihr Auto und prallte mit großer Wucht in die Mittelleitplanke. Ihr Auto überschlug sich mehrmals.

Die 32-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Da sich die Türen ihres Autos nicht mehr öffnen ließen, musste sie von der Polizei befreit werden.

Die beiden anderen Unfallteilnehmer kümmerten sich nicht um die Verletzte: Der Seat-Fahrer fuhr einfach weiter, der Lkw-Fahrer hielt auf dem Seitenstreifen, besah sich laut Polizei aus der Entfernung kurz den Schaden und entfernte sich anschließend ebenfalls vom Unfallort.

  • A46: Tunnel am Wochenende gesperrt
  • China : Sponsoren zahlen 32,1 Millionen Euro
  • Erkrath : Stau auf A46 nach Düsseldorf
  • Monheim : Männer sammeln nach Unfall Autoteile ein und fahren weg
  • Fotos : Tödlicher Unfall auf A46
  • Tödliches Autorennen : Polizei fahndet noch immer nach dem Fahrer eines silbernen Seat

Die Bergungsarbeiten verursachten einen zehn Kilometer langen Stau. An der Unfallstelle musste der Verkehr bis 15.30 Uhr über den Seitenstreifen umgelenkt werden.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls und bittet um Hinweise auf die Identität des Seat- und des Lkw-Fahrers. Der Seat war rosé-goldfarben. De Lkw hatte einen zinkfarbenen Anhänger und gelb-schwarze Kennzeichen. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211/870-0 zu wenden.

(hpaw)
Mehr von RP ONLINE