Bezirksvertretung 1 tagt im Rathaus Düsseldorf

Bezirksvertretung 1 : Hofgarten soll Schaukel für Kinder im Rollstuhl erhalten

Am heutigen Freitag, 22. Februar, tagt die Bezirksvertretung 1 (Altstadt, Stadtmitte, Carlstadt, Derendorf, Pempelfort, Golzheim) ab 14 Uhr im Rathaus am Marktplatz. Folgende Themen könnten für Bürger von Interesse sein.Hofgarten In der Kinderkonferenz im Haus „Flair.Familie“ berichteten Eltern sowie Kinder, dass es auf Spielplätzen keine Schaukel für Kinder im Rollstuhl gibt.

Auf dem großen Spielplatz im Hofgarten wäre genügend Platz, um eine derartige Schaukel aufzustellen, finden alle Parteien des Gremiums und wollen daher die Verwaltung in einem fraktionsübergreifenden Antrag bitten, die Installation einer solchen Schaukel an der Inselstraße vorzunehmen. Derartige Spielgeräte berücksichtigen die speziellen Bedürfnisse der Bewegungseinschränkung. So können Betroffene beispielsweise über eine Rampe niveaugleich einfahren und innerhalb einer Holzkonstruktion schaukeln, ohne den fixierten Rollstuhl zu verlassen.

Tonhalle Nach großen Veranstaltungen in der Tonhalle kommt es regelmäßig zu großen Staus auf dem Tonhallenparkplatz. Das lange Warten auf dem Parkplatz wäre vermeidbar, wenn die Besucher beide vorhandenen Ausfahrten nutzen könnten, findet die FDP und beantragt daher, dass auch die zweite Schranke geöffnet werden kann und unmittelbar nach Schluss einer Veranstaltung, Personal eingesetzt wird, um die Wartezeit zu reduzieren. „Der unnötige Dauerstau am Ende der Veranstaltungen trübt vielen Besuchern die Freude am Besuch der Tonhalle“, heißt es in dem Antrag.

Roßstraße Anwohner der Roßstraße beklagen seit der Reparatur der Ampel an der Kreuzung Roß-/Klever-/Collenbachstraße im Sommer 2018 eine massive Zunahme von Rückstau. Da hier viele Familien mit Kindern leben, sieht die SPD dringenden Handlungsbedarf. Bei einem Ortstermin hätten sich Parteimitglieder von der Notwendigkeit überzeugen können und fragen sich, ob bei der Reparatur eine Veränderung der Taktung vorgenommen worden sei. Die sich anschließende Frage: „Kann die Ampelschaltung stadteinwärts so umgestellt werden, dass der enorme Rückstau werktags reduziert werden kann?“

Mehr von RP ONLINE