Düsseldorf: Bewerbungsfrist für Mieter beginnt

Düsseldorf: Bewerbungsfrist für Mieter beginnt

Beim Neubaugebiet "Vierzig549"wurde gestern Richtfest gefeiert, 103 Mietwohnungen sind bald fertig. Insgesamt entstehen in Heerdt auf den früher zu den Böhlerwerken gehörenden Flächen 1000 neue Wohnungen.

Wohnraum ist eines der knappsten Güter in Düsseldorf. Gefühlt werden zurzeit auch die letzten Bebauungslücken geschlossen. Besonders begehrt sind dabei Lagen im Linksrheinischen. Doch Oberkassel und Niederkassel sind weitgehend ausverkauft. So richtet sich der Blick nach Heerdt. Dort wurde gestern Richtfest gefeiert, unter anderem gehörten Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Bezirksbürgermeister Rolf Tups zu den Gästen. Ein Überblick über das Mega-Projekt für Wohnen in Düsseldorf.

Was wird gebaut? Im ersten Bauabschnitt hat die Wohnbau GmbH ein Gebäudeensemble bestehend aus sieben Mehrfamilienhäusern mit zusammen 99 Mietwohnungen sowie vier Stadthäusern erworben, die sich planmäßig im Bau befinden. Die Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen weisen insgesamt eine Wohnfläche von 8500 Quadratmetern aus.

Was gibt es für junge Familien? Anfang März 2018 hat die Wohnbau weitere 187 Mietwohnungen und eine 935 Quadratmeter große Kindertagesstätte mit Platz für 100 Kinder im zweiten Bauabschnitt ebenfalls erworben. Hier ist die Fertigstellung bis 2020 geplant.

Wie groß ist das gesamte Bauprojekt und wo liegt es? Die Wohnbau GmbH ist Bauherr des Neubauprojektes in Heerdt, Böhlerstraße 51 bis 57 und Romy-Schneider-Straße 18 bis 30. Der Bau ist Teil der Quartiersentwicklung mit dem Namen Vierzig549, bei dem rund 1000 Wohnungen (Eigentumswohnungen, frei finanzierter und preisgebundener Wohnbau) und Nahversorgungseinrichtungen entstehen.

  • Pläne der Politik gescheitert : In Düsseldorf gibt es keine preisgedämpften Eigentumswohnungen
  • Aufgeheizter Immobilienmarkt : Keine Chance für günstiges Eigentum in Düsseldorf?

Wann und wie kann man die Mietwohnungen mieten? Gestern wurde Richtfest für die zu vermietenden Wohneinheiten gefeiert. Derzeit können zwar die 103 Mietwohnungen noch nicht formell angemietet werden, jedoch können Interessenten sich unter www.vierzig549zurmiete.de bereits vormerken lassen.

Wie weit ist der Stand bei den Eigentumswohnungen in dem neuen Quartier? Im ersten Bauabschnitt werden derzeit 353 Wohnungen gebaut. Diese setzen sich zusammen aus 70 öffentlich geförderten Wohnungen, den genannten 103 Mietwohnungen und 180 Eigentumswohnungen. Die Fertigstellung der Gebäude ist weit vorangeschritten. Die meisten Eigentumswohnungen sind bereits verkauft worden, und zwar überwiegend an Selbstnutzer. Nun soll laut den Entwicklern der zweite Bauabschnitt in Angriff genommen werden.

Wer ist der Eigentümer der 103 zur Vermietung anstehenden Wohnungen? Die Wohnbau GmbH wurde am 21. Dezember 1921 in Berlin gegründet. Heute hat sie ihren Sitz in München und den Verwaltungssitz in Bonn. Die Firma ist Eigentum der gemeinnützigen Stiftung Wohnhilfe, einer öffentlichen Stiftung mit Sitz in München. Die Wohnbau verwaltet ihren eigenen Bestand von rund 20.000 Mietwohnungen an 34 Standorten im Bundesgebiet. Um ihren Wohnungs bestand der Nachfrage anzupassen und zu verjüngen, hat sie die Neubautätigkeit in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben verstärkt vorangetrieben. Aktuell führt die Firma Neubaumaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von rund 175 Millionen Euro aus. Weitere Neubauprojekte mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 140 Millionen Euro sind in Vorbereitung.

Wer ist der Projektentwickler von "Vierzig549"? Das ist die Firma Wohnkompanie NRW unter Leitung der Geschäftsführer Kurt Zech und Gerd Kropmanns. In der Wohnkompanie bündelt die Baufirma ech Group als familiengeführtes Unternehmen der Immobilienwirtschaft ihre Expertise im Bereich Wohnungsbau. Die Wohnprojektentwickler realisieren derzeit in Köln die Projekte Fuchsstraße, Butzweiler Hof und Die Neue Welle. Darüber hinaus gibt es auch Quartiersprojekte im Großraum Düsseldorf und Essen.

(tb)
Mehr von RP ONLINE