Online-Blumenversand: Betrug mit Blumenrechnungen

Online-Blumenversand : Betrug mit Blumenrechnungen

Fünf Anzeigen sind am Mittwoch via Internet beim Betrugsdezernat der Düsseldorfer Polizei eingegangen. Und die rechnet damit, dass sich diese Zahl in den nächsten Wochen noch erhöht. Denn ein Betrüger hat für seine aufwändig gebaute Falle im Internet eine Düsseldorfer Adresse angegeben.

Mitten im Hafen würden demnach die schönsten Sträuße für den "Versand" gebunden, der im Internet frische Blumenbouquets samt Vase anbietet. Stutzig machen könnte dabei die "Ming-Vase" samt Orchideen für 29,90 Euro. Der Betrugsverdacht der Polizei richtet sich allerdings nicht gegen den Etiketten-Schwindel mit chinesischen Antiquitäten. Der Blumenanbieter ist auch bisher nicht durch den Versand von Waren, sondern nur von Rechnungen aufgefallen.

Die werden in der Regel an Firmen adressiert. Von deren Internetseiten sucht man sich offenbar einen Mitarbeiter aus, der angeblicher den Blumenstrauß "Sommertraum mit Glas Vase" samt Botenzustellung 39,98 Euro bestellt hat. In vielen Firmen fallen solche Rechnungen den Buchhaltern kaum auf, werden abgezeichnet und beglichen. Auch ein Unternehmer aus Norddeutschland kam nur per Zufall dahinter: Der genannte Blumenbesteller war zwar noch auf seiner Internetseite geführt, aber zum angeblichen Bestellzeitpunkt nicht mehr im Betrieb. Der Unternehmer überwies deshalb auch den geforderten Betrag nicht auf das angegebene Konto bei der Sparkasse am Niederrhein.

Die Polizei rät allen Rechnungsempfängern, es ihm gleich zu tun. "Alles deutet darauf hin, dass es sich hier um Betrug handelt", bestätigte Polizeisprecher Markus Niesczery. Nicht nur, dass die Blumen zur Rechnung nie bestellt wurden. Sondern auch, dass an der im Briefkopf angegebenen Hammer Straße in Düsseldorf weder ein Blumenversand noch ein Büro oder auch nur eine Spur von dem angeblichen Geschäftsinhaber existieren.

Trotzdem bittet die Kripo um Hinweise unter Tel. 0211 8700 oder www.polizei.nrw.de/duesseldorf

(RP)