Düsseldorf: Beratung für Opfer von Straftaten

Düsseldorf: Beratung für Opfer von Straftaten

Wer ausgeraubt oder zusammen geschlagen wurde, ist nach der Tat häufig auf Schutz und praktische Hilfe angewiesen. Um das Bewusstsein für die Bedürfnisse von Gewaltopfern zu stärken, findet jährlich am 22. März der Tag des Kriminalitätsopfers statt.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) lädt am kommenden Donnerstag, 22. März, von 16 bis 21 Uhr im Theatermuseum an der Jägerhofstraße ein. Thema sind unter anderem mögliche Entschädigungsleistungen. Mitarbeitende des LVR-Fachbereichs Soziales Entschädigungsrecht stehen für Fragen zur Verfügung und bieten Broschüren an. Im Rahmen des Sozialen Entschädigungsrechts ist der LVR für die Entschädigung für Opfer von Gewalttaten zuständig. Betroffenen sowie deren Angehörigen steht zudem die kostenlose Telefonnummer 0800 6546546 zur Verfügung. Der Infostand des LVR ist am 22. März Teil einer Veranstaltung der Fachgruppe Opferschutz des Kriminalpräventiven Rates des Landeshauptstadt Düsseldorf, bei der auch Vorträge angeboten werden.

Einen Überblick über Leistungen und Unterstützungen gibt die Informationsbroschüre "Ratgeber für Opfer von Gewalttaten". Sie informiert über die Folgen von Gewalt, stellt Hilfen zur Verarbeitung der Situation dar und bündelt Informationen über gesetzliche Voraussetzungen des Opferentschädigungsrechtes. Mehr Infos im Internet unter www.lvr.de

(wie)
Mehr von RP ONLINE