1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Werbemesse: Bei Geschenken ist Grün absolut in

Werbemesse : Bei Geschenken ist Grün absolut in

Die Crème de la Crème der durchfrorenen Werbeartikelbranche zollt Roland Schulz Respekt. Der Schwabe hat bei Minusgraden vor den Türen der Düsseldorfer Messe an seinem Stand in Halle 12 auf die richtigen Produkte gesetzt.

Auf mehreren Sockeln, die in der vordersten Reihe stehen, platziert Schulz flauschige Filzpantoffeln und kuschelige Mini-Wärmflaschen. Mit diesen Werbegeschenken dürfte zurzeit jedes Unternehmen seine Kunden beglücken können.

Welche Artikel sonst noch geeignet sind, mit einem Firmen-Logo versehen zu werden, um sie anschließend unters Volk zu bringen, ist bis morgen auf der Fachmesse PSI zu bestaunen: Rucksäcke und Radiowecker, Flaschenöffner und -verschlüsse. Die Klassiker sind Kugelschreiber und Taschenrechner. Gefragt sind vor allem USB-Sticks und Textilien.

Mehr als 900 Aussteller aus 30 Nationen zeigen ihre Produkte auf rund 40.000 Quadratmetern. Mit 21 000 Besuchern soll der Rekord vom vergangenen Jahr noch übertroffen werden. "Wir haben hier die bedeutendste Messe für Werbeartikel weltweit", schwärmt Michael Freter, der neue PSI-Geschäftsführer.

Und die Branche, die im vergangenen Jahr in Deutschland 3,2 Milliarden Euro umgesetzt hat, schlägt neue Pfade ein: Grün ist absolut in. Fair gehandelte Ware und umweltfreundliche Produkte. Das Erfolgsrezept lautet: Vereine Glamour und Glitzer mit Qualität und Öko-Gewissen. "Ein Trend, den wir bei fast allen Ausstellern beobachten", sagt Freter.

Die Kölner Firma LM Accessoires preist ihre digitalen Wetterstationen an, die vom Deutschen Wetterdienst mit den aktuellen Zahlen versorgt werden und die über Solarzellen ihre Energie beziehen. Hingucker sind die roten Rennwagen, die sich Motorfreunde bestimmt gerne auf den Schreibtisch stellen: Die Werbung kommt auf die Heck-Spoiler, Büroklammern finden in der Bolide genügend Platz. "Das sind alles Werbeartikel, die niemand sofort wegwirft", sagt Geschäftsführer Meinhard Mombauer. Seine Formel lautet: "Klein, fein, edel."

Praktisch sind die Partner-Regenschirme, die sich so breit über den Köpfen ihrer Träger aufspannen, dass darunter bei einem kräftigen Guss niemand nass wird. Schriftzüge und Logos könnten am Knauf und auf dem Schirm angebracht werden, sagen die Mitarbeiterinnen der Firma Fare am Stand in Halle 13.

Roland Schulz hat in der Nachbarhalle derweil seine Frühlings-Kollektion aufgebaut. "Das Gelbe vom Ei" steht auf einem Eierkarton, der in einem Kunstrasennest liegt. "Darin sind zwei Tontöpfchen samt Torftabletten und Eierbaum-Samen", sagt Schulz. Ein origineller Artikel, der für Wachstum stehe. Bestens geeignet für die Zeit nach den Filzpantoffeln.

(RP)