1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Baustelle Polizeipräsidium: Das ist "Düsseldorfs Elbphilharmonie" - Kommentar

Baustelle Polizeipräsidium : Düsseldorfs Elbphilharmonie

Der Neu- und Umbau des Düsseldorfer Polizeipräsidiums zieht sich mächtig in die Länge. Mittlerweile steht 2024 als möglicher Umzugstermin im Raum. Ein Armutszeugnis.

In Sachen Bauzeit könnte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb das Hamburger Musikhaus mit dem Polizeipräsidium in Düsseldorf wohl noch einholen.

Der Startschuss für das Projekt liegt schließlich auch schon bald zehn Jahre zurück. Es gibt nur einen gravierenden Unterschied: In Düsseldorf sind von der schier endlosen Pannengeschichte Menschen betroffen, die mal in Staub und Lärm, mal in Baucontainern und mal in provisorischen Interimsquartieren ihre Arbeit tun müssen.

Und die, nebenbei bemerkt, jahrelang in einem Haus gearbeitet haben, in dem nach Asbest nie gefragt wurde, während man sich nicht einigen konnte, ob das zu klein gewordene Gebäude nun abgerissen oder saniert werden sollte.

Wer von der Polizei verantwortungsbewusste und engagierte Arbeit erwartet, sollte ihr zumindest einen anständigen Arbeitsplatz bieten. Auch das ist eine Frage von Respekt.

Dass die Landesverwaltung dazu offenbar nicht in der Lage ist, ist nicht nur eine peinliche Posse. Es ist ein Armutszeugnis.

>>>Den Bericht lesen Sie hier.