Geplanter Abriss der Hochstraße Tausendfüßler-Entscheid später

Düsseldorf · Seit Monaten wartet Düsseldorf auf die Entscheidung von Bau- und Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger (SPD) zum geplanten Abriss der denkmalgeschützten Hochstraße Tausendfüßler. Nun wird es offenbar noch länger dauern als bisher vom Minister angekündigt.

 Erst im April soll der Entscheid fallen, ob die Hochstraße Tausendfüßler abgerissen werden darf oder nicht.

Erst im April soll der Entscheid fallen, ob die Hochstraße Tausendfüßler abgerissen werden darf oder nicht.

Foto: Bretz, Andreas

"Drei Monate sind realistisch", sagte Voigtsberger im Gespräch mit Antenne Düsseldorf. Das würde bedeuten, dass erst Mitte oder Ende April die Entscheidung fällt. Erst vor knapp zwei Wochen hatte der SPD-Politiker auf Anfrage der Rheinischen Post Ende März als Termin genannt. Das Ministerium selbst hatte kurz vor Weihnachten zugesagt, im ersten Quartal 2012 für Klarheit zu sorgen.

Dass Voigtsberger über den von der Stadt geplanten Abriss der Hochstraße entscheiden wird, steht seit Juli 2011 fest. Der inzwischen pensionierte Landeskonservator Udo Mainzer, der den Abbruch ablehnte, hatte den Ministerentscheid herbeigeführt. Erst Monate später, Anfang Dezember, äußerte sich Voigtsberger zu dem Sachverhalt — allerdings nicht mit einer Entscheidung, sondern mit der Ankündigung, ein weiteres Gutachten einholen zu wollen. Das soll nun klären, wie sanierungsbedürftig der Tausendfüßler ist und ob er auch nach einer Sanierung den Charakter eines Denkmals behielte.

Fast zwei Monate brauchte das Ministerium für das Formulieren des Textes für die Ausschreibung des Gutachter-Auftrags. Inzwischen soll das erfolgt sein, wie Voigtsberger im Interview mit Antenne Düsseldorf versicherte: "Es ist schwieriger gelaufen, als wir es uns vorgestellt haben, das zu formulieren." Nun müsse noch ein Gutachter gesucht werden. Auf RP-Anfrage gab es dazu weder einen Kommentar noch Informationen.

OB Dirk Elbers (CDU) hielt sich trotz der erneuten Verzögerung mit Kritik zurück: "Das führt natürlich zu Mehrkosten, aber mir ist wichtig, was am Ende rauskommt." Er hoffe, dass im April die Entscheidung endlich falle.

(RP/ila)