1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Bauprojekte

Kö-Bogen und Wehrhahn-Linie: Momentaufnahmen der Innenstadt-Baustellen

Kö-Bogen und Wehrhahn-Linie : Momentaufnahmen der Innenstadt-Baustellen

Riesige Bagger fressen sich in die Tiefe, Kräne schaffen tonnenschwere Baumaterialien heran, Stahlstreben ragen scharfkantig in den Himmel. Wir haben die Arbeiten an der Wehrhahn-Linie und am Projekt Kö-Bogen dokumentiert.

Der Kö-Bogen entsteht zurzeit auf dem früheren Jan-Wellem-Platz, der Verkehr soll dort zukünftig durch einen Tunnel geführt und der Platz seinen Haltestellen-Charakter verlieren. Am 17. Juni legte Oberbürgermeister Dirk Elbers gemeinsam mit Star-Architekt Daniel Libeskind den Grundstein für das "Jahrhundertprojekt". Heute kann man die Ausmaße der Libeskind-Gebäude, die mitten in der Innenstadt entstehen, nur erahnen. Ein riesiges Erdloch klafft zwischen Schadowplatz und Hofgarten. Winzig klein scheinen die Bauarbeiter zu sein, die am Fundament der Libeskind-Bauten zwischen Stahlgittern und wachsenden Betonpfeilern arbeiten.

Mit dem Bau des Kö-Bogen soll zwischen Königsallee und Hofgarten ein Büro- und Einkaufsareal allererster Güte entstehen. Als zukünftige Mieter sind das Edelkaufhaus Breuninger und Apple im Gespräch. Der Bau des Kö-Bogens gilt als größtest städtebauliches Projekt der der vergangenen Jahre.Tatsächlich lockt schon die Baustelle jeden Tag duzende von Schaulustigen an. Von der Brücke zwischen Hofgartenstraße und Königsallee und vom Aussichtsturm des Informations-Glaspavillions am Schadowplatz bietet sich die beste Aussicht auf das Baustellen-Geschehen.

  • Fotos : Der Kö-Bogen mit Kirschbaum-Boulevard
  • Fotos : Die Eröffnung des Kö-Bogen-Pavillons 2011
  • Fotos : Grundsteinlegung für den Kö-Bogen
  • Interview mit OB Dirk Elbers : "Reißt den Tausendfüßler ab!"
  • Weiher Landskrone : Kö-Bogen: Niedrigwasser im Park
  • Zukunft der Einkaufsstraße : Wird die Schadowstraße autofrei?

Erst fürs Jahr 2012 geplant: der Abriss des Tausendfüßlers — in der Diskussion um den Denkmalschutz der Überführung soll es nun einen Ministerentscheid geben. Auch die Brücke quer durch die Innenstadt ist zurzeit noch gut vom Aussichtspunkt aus zu beobachten.

Teil der Innenstadt-Planungen ist auch, die Gleise der Rheinbahn unter die Erde zu verlegen. Der Bau der Wehrhahn-Linie reißt zurzeit ein riesiges Loch neben der Galeria Kaufhof und dem Steigenberger Parkhotel auf. Die großen Innenstadtbaustellen bleiben den Düsseldorfern wohl noch bis 2014 erhalten. Erst dann sollen Kö-Bogen und die Wehrhahnlinie fertig gestellt werden.