1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Bauprojekte

Baustellen in Düsseldorf: Bauprojekt "Belsenpark 1“ startet

Baustellen in Düsseldorf : Bauprojekt "Belsenpark 1“ startet

In Oberkassel entsteht derzeit eines der ehrgeizigsten Luxus-Wohnprojekte der Landeshauptstadt. Die Nachfrage ist groß: Der Investor Patrizia hat schon jetzt rund 50 Prozent seiner geplanten Eigentumswohnungen verkauft. Die Fertigstellung ist für Anfang 2014 geplant.

Die Debatte um bezahlbaren Wohnraum beschäftigt die Düsseldorfer seit geraumer Zeit. Dennoch entstehen an vielen Stellen in der Stadt eher neue Luxus-Wohnungen mit besonders hochwertiger Ausstattung. Zu den herausragenden Projekten gehört dabei der Belsenpark im Stadtteil Oberkassel.

Das neue Stadtviertel entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs zwischen Belsenplatz, Schanzenstraße, Hansaallee und Prinzenallee, in einer der exklusivsten Lagen der Stadt. Vorgesehen ist eine gemischte Nutzung mit etwa 500 Wohnungen, Büros, einem Einzelhändler und Gastronomen. Jetzt haben nach der Erteilung der entsprechenden Baugenehmigungen die Arbeiten für den Projekt-Teil "Belsenpark 1" begonnen, wie der Investor Patrizia mitteilte. Auf der Baustelle gehe es damit planmäßig voran.

Als Generalunternehmer sind den Angaben zufolge die Arbeitsgemeinschaft "Belsenpark 1" aus den Unternehmen Derichs und Konertz sowie Rotterdam Bau beauftragt. "Der Verbau und die darauffolgenden Erdarbeiten werden insgesamt etwa sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen", sagte der Geschäftsführer der Patrizia Projektentwicklung GmbH, Jürgen Kolper. Sobald diese beendet sind, soll mit dem Rohbau begonnen werden. Bei "Belsenpark 1" handelt es sich um zwei Wohnensembles auf zwei Grundstücken an der Ria-Thiele-Straße. Das Bauprojekt umfasst insgesamt 83 Eigentumswohnungen, die zwischen 65 und 200 Quadratmetern groß sind und bis Anfang 2014 fertiggestellt werden sollen. Das Projektvolumen betrage rund 60 Millionen Euro, erklärte der Investor.

Um die Nachfrage muss sich Patrizia dabei keine Sorgen machen. "Der Vertrieb der Wohnungen läuft ganz hervorragend", sagte der Geschäftsführer der Patrizia Wohnen GmbH, Günter Loder. Schon jetzt sind 50 Prozent der Wohnungen verkauft. Jürgen Kolper fügte hinzu, man freue sich sehr über das große Interesse der Düsseldorfer. Dies bestätige, dass man sowohl mit der architektonischen Planung und dem Materialkonzept als auch im Hinblick auf die ökologischen Standards richtig liege. Die Gebäude sollen etwa an das Fernwärmenetz der Stadtwerke angeschlossen werden und zu 100 Prozent erneuerbare Energien nutzen. Die Stellplätze in der Tiefgarage werden so vorbereitet, dass dort Aufladestationen für Elektroautos installiert werden können. Hinzu kämen dreifach verglaste Fenster und eine optimal gedämmte Wärmehülle, die den Energieverbrauch deutlich reduzieren solle, hieß es.

Mit der Planung von "Belsenpark 1" bewirbt sich das Unternehmen vor diesem Hintergrund auch bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen für das Siegel "Neubau Wohnen". Damit werden Gebäude ausgezeichnet, die besonders nachhaltig geplant wurden.

Im Areal Belsenpark sind neben Patrizia noch mehrere andere Investoren engagiert. So entwickelt etwa das Kölner Unternehmen Pandion dort das Projekt "Parkside One" mit insgesamt 8500 Quadratmetern Wohnfläche und 180 Tiefgaragen-Stellplätzen. Ein zentral gelegener zwei Hektar großer Park und zahlreiche grüne Innenhöfe sollen das Gelände auflockern. Geplant ist im Belsenpark darüber hinaus eine Fußgängerzone, die das Einzelhandelsangebot der Luegallee ergänzen soll.

(ila)