Zooviertel: 60 neue Wohnungen für Düsseltal

Zooviertel : 60 neue Wohnungen für Düsseltal

Die Sparda-Bank-Tochter Viantis will im Zooviertel 8000 Quadratmeter Fläche mit Wohnhäusern neu erschließen. Baubeginn ist voraussichtlich 2013. Die Preise liegen zwischen 3000 und 5000 Euro je Quadratmeter.

Im Düsseldorfer Zooviertel soll ein neues Areal mit attraktiver Wohnbebauung entstehen. Auf einem rund 8000 Quadratmeter großen Grundstück an der Sohnstraße, Ecke Hans-Sachs-Straße plant die Firma Viantis den Bau von Mehrfamilienhäusern und Doppelhauhälften. Viantis ist die Bauträgergesellschaft der Sparda-Bank West. Insgesamt sollen mehr als 50 Eigentumswohnungen entstehen. Außerdem ist der Bau von acht Doppelhaushälften vorgesehen.

Unter dem Areal soll eine Tiefgarage Platz für gut 110 Fahrzeuge schaffen. Weitere Parkplätze entstehen vor dem Gebäude, parallel zur Sohnstraße. Die Wohnungen sollen zwischen 80 und 160 Quadratmeter Wohnfläche haben. Die Doppelhaushälften werden 175 Quadratmeter groß sein. Zusammengefasst entstehen so circa 7000 Quadratmeter Wohnraum.

Auf dem Grundstück ist heute noch die Geschäftsstelle des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) zuhause. Der Standortwechsel ist jedoch geplant. Sobald der BDG ein neues Domizil gefunden hat und umgezogen ist, soll gebaut werden. "Das wird voraussichtlich 2013 der Fall sein. Bereits Mitte 2010 hatte der Verband als früherer Grundstückseigentümer zusammen mit der Stadt ein Gutachterverfahren für das Areal ausgelobt und einen Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros SOP zum Sieger gekürt", sagte der Vorstandschef von Viantis, Joachim Sedlaczek, im Gespräch mit der Rheinischen Post. Bei diesem Entwurf soll die historische Backsteinfassade des Verwaltungsgebäudes erhalten bleiben. Etwa 2015 soll der Komplex fertig sein. Die Flächen zwischen den einzelnen Gebäuden werde durch Wasser-Bauwerke aufgelockert.

Wie teuer die Wohnungen bei Fertigstellung dann genau sein werden, wollte der Viantis-Chef noch nicht sagen. "Wir werden uns bei den Preisen aber in einem Korridor zwischen 3000 und 5000 Euro bewegen", sagt Sedlaczek. "Wir beobachten in Düsseldorf die stetig wachsende Tendenz, immer exklusiver und teurer zu bauen. Dieses Grundstück würde sich hierfür ebenfalls anbieten. Als Tochter der genossenschaftlichen Sparda-Bank West haben wir uns aber dafür entschieden, hier Wohnraum für ein mittleres Kundensegment zu schaffen" so Sedlaczek weiter.

Einen Namen für dieses neueste Viantis-Projekt im Zooviertel gibt es übrigens noch nicht. Die Firma Viantis wurde vor drei Jahren gegründet, um das Bauträgergeschäft der Sparda-Bank zu bündeln. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in der Nähe des Düsseldorfer Bahnhofs im Haupthaus der Sparda-Bank. Viantis beschäftigt zurzeit 16 Mitarbeiter.

Weitere interessante Meldungen aus den Düsseldorfer Stadtteilen finden Sie hier.