Kinder in Düsseldorf Baubedarf bei zwei Grundschulen in Wersten

Wersten · Hintergrund ist der Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz. So lange jedoch vom Land dafür kein Grundsatzbeschluss vorliegt, kann auch keine konkrete Bauplanung erfolgen.

 Der Grundschulstandort am Rheindorfer Weg 20

Der Grundschulstandort am Rheindorfer Weg 20

Foto: Endermann, Andreas (end)

Der Rat hat die Verwaltung mit der „ganzheitlichen Überprüfung“ des Zustandes der beiden Grundschulen am Rheindorfer Weg 20 in Wersten beauftragt. Anlass dafür ist die bedarfsgerechte Schulplatzversorgung sowie die Ganztagsbetreuung vor dem Hintergrund des Rechtsanspruchs auf einen Ganztagsplatz für Kinder. Im Zuge dieser mittlerweile erfolgten Analyse hat das Amt für Gebäudemanagement festgestellt, dass an dem Standort ein nicht unerheblicher baulicher Veränderungsbedarf besteht.

Eine konkrete Bauplanung zur Deckung des erwarteten Rechtsanspruchs auf einen Ganztagsplatz als Grundlage für einen Grundsatzbeschluss kann die Verwaltung jedoch nicht abschließend und rechtssicher benennen. Denn bislang liegt eine landesrechtliche Ausgestaltung dieses Rechtsanspruches nach wie vor nicht vor. Um jedoch nach Vorlage des Landesrechtes kurzfristig handlungsfähig zu sein, sei es ratsam, vorbereitend die Entwicklungsmöglichkeiten des Rheindorfer Weg 20 auf Grundlage eines mit beiden Schulen abgestimmten Raumprogramms im Rahmen einer qualifizierten Zukunftsbetrachtung im Auge zu behalten.

Am Standort Rheindorfer Weg 20 in Wersten teilen sich die städtische Katholische Marien-Grundschule sowie die Gemeinschaftsgrundschule Henri Dunant das Grundstück. Die Vorlage, die auch noch drei weitere Schulstandorte umfasst, wird dem Schulausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 16. Januar, vorgelegt. Der Schulausschuss tagt ab 15 Uhr im Rathaus, Marktplatz 2.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort