"Bares für Rares"-Händler Markus Wildhagen über sein Antiquitäten-Geschäft "Wandel" in Düsseldorf

Markus Wildhagen von „Bares für Rares“: Ein Schatzsucher der Moderne aus Düsseldorf

Markus Wildhagen ist aus der ZDF-Trödler-Show „Bares für Rares“ bekannt. Seinen Antiquitätenladen „Wandel“ in Düsseldorf-Unterbilk hat er seit 25 Jahren. Seine Exponate sind unter anderem in großen Filmproduktionen zu sehen. Wir haben ihn in seinem Geschäft besucht.

Bei ihm sieht es ein bisschen aus wie im verwunschenen Harry-Potter-Land: Nostalgische Kinderbetten gibt es, Möbel aus der Gründerzeit, prunkvolle Chippendale-Sofas wie aus Winston Churchills Raucherzimmer, Labor-Gefäße von anno dazumal, in Glas eingefasste Käfer, Art-Deco-Schreibtische. Er selbst sitzt an einem Tisch, der einmal einem brasilianischen Botschafter in Berlin gehörte, und als dessen Enkel ihn verkaufen wollte, schlug Markus Wildhagen zu.

Seitdem gehört der Schreibtisch neben einer kompletten Büro-Einrichtung des belgischen Designers von de Kone aus gekälkter Eiche und dem Prototyp einer Original-Fackel, die zu den Olympischen Spielen 1972 in München entfacht wurde, zu den drei kuriosesten Dingen unter den 30.000 Objekten aus den verschiedensten Epochen, die er auf 1300 Quadratmeter in seinem „Wandel“ präsentiert.

Dort im Hinterhof im Haus Friedensstraße 32 bietet der 52-jährige Antiquitätenhändler, der sich als „Schatzsucher der Moderne“ bezeichnet, all seine Schätze an. Seit 25 Jahren betreibt er sein Geschäft und sammelt alles, was ihm gefällt, selten und kostbar erscheint. Europaweit gilt er als größter Anbieter von Antiquitäten, Art-Deco- und Vintage-Unikaten. „Jedes meiner Ausstellungsstücke hat eine eigene Geschichte“, erzählt der Düsseldorfer, der bereits als Jugendlicher mit dem Sammeln von Objekten und Möbeln begann.

Der Antiqwi
Der Antiqwi Foto: Bretz, Andreas (abr)

Seitdem treibt es ihn an, Dinge zu besitzen, die nicht jeder hat und für die sein Herz schlägt. Von Ausstattern, Modefirmen oder Werbefotografen werden gar ganze Szenarien für Shootings geliehen oder gekauft. „Hier gibt es Dinge, die sich beinahe jeder leisten kann“, erklärt Markus Wildhagen. In der Filmszene ist die Fundgrube in Unterbilk seit Jahren bekannt. Selbst Requisiteure aus Hollywood kommen, um vergessen geglaubte Möbelstücke und Accessoires für Filmkulissen zu leihen oder zu kaufen.

  • Lange Schlangen vor Antiquitätengeschäft : "Bares für Rares"-Experten zu Gast in Düsseldorf
  • Trödelhändler in Düsseldorf : "Bares für Rares"-Star Waldi hat einen neuen Trecker

Er erinnert sich besonders an drei Filme, die mit seinen Stücken ausgestattet waren. In „Das Parfum“, der im Jahr 1760 spielt, waren Teile des Labors – wie die alten Gefäße und die Armaturen auf dem Tisch – original aus Düsseldorf. In „Grand Budapest“, der Film wurde mit dem Oscar für die beste Ausstattung ausgezeichnet, hantierte beispielsweise der Concierge mit alten Schlüsseln aus der Schatztruhe Wildhagens. „Es sind oft ganz banale Dinge, die gebraucht werden, wie Streichholzschachteln“, sagt er. In der Serie „Babylon Berlin“, die in den Goldenen Zwanziger Jahren spielt, sind solch alte Schachteln im Einsatz.

Inzwischen steht der Düsseldorfer selbst vor der Kamera: Als einer der Händler in der erfolgreichsten Nachmittagsshow des ZDF – „Bares für Rares“ mit Horst Lichter. Dort kauft er unterschiedliche Gegenstände ein, die in seinen Fundus wandern. Natürlich sind Lichter und seine Crew auch zum großen Geburtstagsfest eingeladen, die morgen im Vintage-Paradies steigt. Von 11 bis 18 Uhr wird bei Wandel gefeiert. Für Stimmung sorgt Mayo Velvo mit seinen französischen Swing-Chansons, Zauberer Charlie Martin wird die Gäste zum Staunen bringen. DJ Torsten Abels bringt den richtigen Sound zur Feier des Tages mit.

Noch mehr Markus Wildhagen gibt es am 23. September (Sonntag), wenn passionierte und neugierige Sammler ihre Schätze in den Schadow Arkaden schätzen lassen können. Neben Wildhagen widmen sich Elke Velten, Fabian Kahl, Walter Lehnertz und Detlev Kümmel von 11 bis 15 Uhr den Raritäten der Besucher widmen.