Düsseldorf-Süd: Bald wieder Senioren-Fußball beim SFD

Düsseldorf-Süd : Bald wieder Senioren-Fußball beim SFD

Beim SFD '75 soll es wieder aufwärtsgehen. Andrea Haupt und Lutz Grünewald arbeiten an der "Wiederauferstehung" des Niederheider Herren-Fußballs. Für die Jugend werden Trainer gesucht.

Ein Blick auf die drei Fußballplätze im Sportpark Niederheid stimmt derzeit nicht nur Fußballfreunde nachdenklich. Die wohl schönste Sportanlage im Düsseldorfer Süden wird nämlich seit dem Rückzug der SFD-Kicker aus der Kreisliga B kaum noch von Fußballern genutzt. Was auch für die benachbarte Sportpark-Gaststätte und deren Pächter nachteilig ist. Klar, dass da bei altgedienten Holthausenern und Reisholzern mit Wehmut die Erinnerung an jene Zeit aufkommt, als nach dem Zusammenschluss von Tura Holthausen und SC Reisholz zum SFD bald darauf in der Landesliga erfolgreich gekickt wurde oder die Damen Niederrheinmeister wurden, im Niederrheinpokal-Finale standen und um die Deutsche Meisterschaft spielten. Kurzum, man war einmal so etwas wie die "erste Adresse" im Düsseldorfer Amateurfußball.

Trotzdem, bei SFD-Macherin Andrea Haupt herrscht Optimismus. "Wir werden nach den unliebsamen und bitteren Erfahrungen der Vergangenheit die Füße stillhalten" erklärt die Geschäftsführerin des SFD 75, "aber Augen und Ohren offen."

Und sie versichert: "Wir wollen im Sportpark Niederheid wieder Fußballherren-Mannschaften in unserem Vereinstrikot etablieren. Und halten deswegen Augen und Ohren offen, sind im Austausch mit Stadtsportbund (SSB), Sportamt, Fußballverband und Interessenten. Aber Schnellschüsse gibt es deswegen nicht."

Haupt will, wie Fußball-Boss Lutz Grünewald, nur noch Spieler und Trainer akzeptieren, die für positive Schlagzeilen sorgen.

"Es könnte ja auch die gute Mannschaft der Gehörlosen für unsere Farben in der Kreisliga C auflaufen oder eine A-Jugend, die zusammenbleiben will,", regt Haupt an, will dies jedoch nur als "eine phantasievolle Anregung" verstanden wissen. Zumal in Sachen "SFD-Fußball-Wiederbelebung" auch stets Gespräche laufen. Meist informelle. "Weil", so Grünewald, "alles Hand und Fuß haben muss."

Schließlich bestehen, so ist zu hören, seitens des SSB Überlegungen, einen "fremden Verein" an der Paul-Thomas-Straße einzuquartieren. So wenig genutzt wie momentan - Jugend und Bulldozer-Footballer spielen hier- sollen die drei Spielfelder jedenfalls nicht bleiben.

Aktuell hat der SFD vier Jugendmannschaften von Bambini bis D-Jugend, die im Sportpark kicken. Jugendleiter Grünewald, der auch den You-Tube-Kanal des SFD betreibt, betont: "Wir könnten mehr Mannschaften haben, wenn wir mehr Trainer hätten. Wer Interesse und einen C-Schein hat, kann sich gerne melden. Wer keinen Trainerschein hat, wird bei der Erlangung desselben unterstützt."

(RP)
Mehr von RP ONLINE