Düsseldorf: Bald mehr Amtsleiterinnen?

Düsseldorf : Bald mehr Amtsleiterinnen?

Mehrere Behördenleitungen im Rathaus sind vakant - Frauen in der Auswahl.

In den nächsten Wochen sollen mehrere Amtsleiterposten neu besetzt werden. Dabei könnten mehrfach Frauen zum Zug kommen. Eine Personalie hat der Stadtrat in nicht-öffentlicher Sitzung gerade erst entschieden: Simone Bruns, bisher Mitarbeiterin der Fachhochschule für Oekonomie und Management (FOM) soll als Leiterin der Volkshochschule der verstorbenen Helga Kalender-Sander folgen. Ein anderer Führungsposten wird erneut mit einem Mann nachbesetzt: An der Spitze des Sportamts folgt Pascal Heithorn auf Udo Skalnik.

Für andere Amtsleitungen sind auch Frauen im Gespräch. Etwa für das Rechnungsprüfungsamt, dessen Spitze unbesetzt ist, seit der langjährige Leiter Wolfgang Braun 2013 in den Ruhestand getreten ist. Die Behörde wird kommissarisch von Brauns Stellvertreterin geleitet, die jedoch für die dauerhafte Leitung abgewunken haben soll. Im Gespräch sind nun sowohl ein führender Mitarbeiter des Steueramts als auch eine Mitarbeiterin aus dem Bereich der Kämmerei.

Beides wäre plausibel, denn Aufgabe dieser Behörde ist es, die Stadtverwaltung, insbesondere die Finanzen zu kontrollieren. Das Besondere: Diese Amtsspitze wird nicht wie andere vom Oberbürgermeister als dem Chef der Stadtverwaltung im Einvernehmen mit der Politik besetzt, sondern es entscheidet allein der Stadtrat. Eine erste Ausschreibungsrunde ist ohne Ergebnis verlaufen, nun wird nach einer stadtinternen Lösung gesucht. Offen ist auch noch die Leitung des Bereichs Personal, Organisation, Hauptamt, Zentrale Dienste. Da die Behörde neu zugeschnitten werden soll, wurde das Ausschreibungsverfahren nun abgebrochen.

Die Leitung des Bereichs Personal und Organisation soll nun neu ausgeschrieben werden. Auch dafür ist eine interne - weibliche - Lösung wahrscheinlich. Denkbar ist auch eine Besetzung aus dem Büro des Oberbürgermeisters. Die Leitung der Zentralen Dienste, zu der auch die Verwaltung von Liegenschaften gehört, soll zurückgestellt werden. Hintergrund sind Überlegungen, Gebäudemanagement, Schulverwaltung und Bauverwaltung zusammenzufassen. Die Zentralen Dienste könnten dazu passen.

Für die Leitung des Umweltamts ist für diese Woche die Auswahl angesetzt. "Ich bin guter Dinge, dass wir für alle Ämter gute Lösungen finden", sagt Personaldezernent Andreas Meyer-Falcke.

(dr)
Mehr von RP ONLINE