Düsseldorf: Bäume auf Deponie müssen gefällt werden

Düsseldorf: Bäume auf Deponie müssen gefällt werden

Das Gelände der Zentraldeponie Hubbelrath muss gerodet werden. Dies geschieht ab Anfang Dezember. Um wie viele Bäume es sich genau handelt, können die Stadtwerke nicht sagen. Grund für die Fällaktion: Das 40.000 Quadratmeter große Areal erhält eine neue Oberflächenabdichtung. Sie sorgt dafür, dass kein Wasser mehr in den Deponiekörper eindringt und verhindert damit die Neubildung von Sickerwasser.

Damit erhält der Altteil der Deponie in Hubbelrath eine Abdichtung nach modernen Standards. Zur Zeit der Deponieeinrichtung im Jahr 1972 entsprachen die Sicherheitssysteme nicht den heutigen strengeren Anforderungen. Die aktuellen Pläne sind mit der Bezirksregierung abgestimmt. In Kürze starten die Arbeiten im östlichen Böschungsabschnitt des Altteils. Wenn die neue Oberflächenabdichtung eingebaut ist, werden dort flächendeckend keine neuen Bäume gepflanzt, da das Wurzelwerk die Abdichtung beschädigen würde. In Absprache mit den Behörden wird ein ursprünglicher Vegetationstyp mit Hochheide- und Wacholderbeständen gepflanzt.

Entsprechende Ausgleichsflächen für den Wald wurden bereits während der Betriebsphase der zweiten nördlichen Erweiterung in unmittelbarer Nähe der Deponie realisiert. Dort wurden neue Bäume gepflanzt.

(RP)