1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Auxmoney zieht ins alte Handelsblatt-Haus in Düsseldorf

Unternehmen in Düsseldorf : Auxmoney zieht ins alte Handelsblatt-Haus

Im kommenden Jahr zieht der Düsseldorfer Kreditvermittler in das Gebäude an der Kasernenstraße um. Das Unternehmen ist seit seiner Gründung 2007 stetig gewachsen und braucht mehr Platz für seine schon mehr als 300 Mitarbeiter.

Der Online-Kreditvermittler Auxmoney will am Standort Düsseldorf weiter wachsen: Das Unternehmen bezieht 2020 eine neue Zentrale im ehemaligen Handelsblatt-Gebäude an der Kasernenstraße. Die bislang genutzten Räume an der Königsallee (im Büroteil des Einkaufszentrums Kö-Galerie) waren schnell zu klein für das rasche Wachstum des 2007 in der Landeshauptstadt gegründeten Fintechs geworden.

„Nachdem wir in diesem Jahr bereits zwei internationale Entwicklungszentren eröffnet haben, bekennen wir uns mit diesem Schritt bewusst zum Standort Düsseldorf und zu Nordrhein‐Westfalen“, sagt Auxmoney-CEO und Mitgründer Raffael Johnen: „Das neue Headquarter bietet uns viel Raum für weiteres Wachstum an einer Top‐Adresse der Stadt.“ Unter anderem die zentrale Lage im Bankenviertel und damit die gute Verkehrsanbindung sprachen für die neue Adresse an der Parallelstraße zur Königsallee. Dort haben unter anderem auch die Schweizer Großbank UBS (im Carlsquartier) und viele große Kanzleien ihre Büros.

Im Moment wird das Haus, das bis 2018 mehr als 20 Jahre lang von der Verlagsgruppe Handelsblatt genutzt wurde, komplett saniert und entkernt. Es gehört der Mono Asset Management GmbH, deren Geschäftsführer Niels Lindstaedt sich über den neuen Mieter freut. „Das Haus bekommt auch eine neue weiße Fassade, die sicherlich zur positiven Entwicklung des Stadtbilds an dieser Stelle beitragen wird“, sagt er. Innen entstehen auf den rund 10.400 Quadratmetern Fläche über sechs Etagen neue moderne Arbeitsplätze, die komplett nach den Wünschen von Auxmoney gestaltet werden. Auch vier Dachterrassen und ein begrünter Innenhof gehören zu der neuen Zentrale. Das Immobilienunternehmen Savills war für den neuen Mieter beratend tätig.

Auxmoney-CEO und Gründer Raffael Johnen Foto: Auxmoney/jochen rolfes photographer

Auxmoney wurde 2007 von Raffael Johnen, Philipp Kriependorf und Philip Kamp in Düsseldorf gegründet und hat inzwischen mehr als 300 Mitarbeiter. Das Unternehmen bringt Kreditnehmer und Anleger über eine Online-Plattform zusammen. Im vergangenen Jahr wurden auf diesem Wege neue Kredite mit einem Gesamtvolumen von 551 Millionen Euro ausgezahlt – das waren 74 Prozent mehr als im Vorjahr. Die durchschnittliche Höhe eines Kredites über Auxmoney lag bei 8000 Euro.