Autozulieferer Huf prüft Verkauf seines Werks in Düsseldorf-Rath

Unternehmen in Düsseldorf : Autozulieferer prüft Verkauf seines Werks in Rath

Das Unternehmen hat bestätigt, dass es seine Strukturen und Prozesse aktuell auf den Prüfstand stellt. Für die Werksteile in Düsseldorf gebe es Interessenten. Entschieden sei aber noch nichts.

Der Automobilzulieferer Huf Hülsbeck & Fürst erwägt den Verkauf seiner Düsseldorfer Tochter Huf Electronics in Rath. Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte am Dienstag einen Bericht der „Neuen Rhein-Zeitung“, nach dem es Kauf-Interessenten für diese Werksteile gibt. Sie betonte allerdings, es handele sich aktuell nur um ein mögliches Szenario, entschieden sei nichts.

„Um wettbewerbsfähiger zu werden und langfristig in Innovation investieren zu können, stellt Huf die Organisation, Strukturen und Prozesse auf den Prüfstand“, heißt es in einer offiziellen Stellungnahme.  Dazu gehöre es auch, das weltweite Produktionsnetzwerk zu optimieren und sich an den Standorten auf die jeweiligen Kernkompetenzen zu konzentrieren: „In diesem Zusammenhang prüft das Unternehmen verschiedene Optionen für einzelne Standorte.“ Huf produziert Elektronik für Automobile. In Düsseldorfer Werk arbeiten rund 250 Menschen.