1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Autokino Düsseldorf: Markus Krebs - so war die Show des Comedian

Comedy im Autokino Düsseldorf : Ein Hupkonzert für Markus Krebs

Im Autokino lief am Montagabend kein Film, sondern Comedian Markus Krebs stand 90 Minuten auf der Bühne und sorgte für Unterhaltung. Der Duisburger kam mit einem Best-of-Programm nach Düsseldorf.

Normalerweise verabschiedet das Publikum Markus Krebs nach einem Auftritt mit Beifall, viele erheben sich auch von ihren Sitzen. Doch an diesem Montagabend musste der Comedian auf Applaus verzichten. Das lag nach den 90 Minuten aber nicht an dem Hocker-Rocker aus Duisburg, unterhaltsam war es allemal, es waren die besonderen Umstände, die für einen anderen Abschied sorgten.

Anstatt zu klatschen drückten die Fans von Markus Krebs zum Abschluss ununterbrochen auf ihre Hupen und betätigten wie wild ihre Lichthupen – in Zeiten der Corona-Krise das neue Zeichen der Anerkennung, wenn Künstler nicht mehr in Hallen vor Tausenden Menschen auftreten, sondern in einem Autokino auf der Bühne stehen und auf Hunderte Fahrzeuge vor sich schauen, in denen nur zwei Personen sitzen dürfen – so wie am Montag in Düsseldorf.

„Liebe Autofahrer, liebe Beifahrer“, sagte Ruhrpottperle Krebs bei der Begrüßung in Richtung Autos, wofür das erste Hupkonzert statt des ersten Applauses bereits fällig war. Es seien skurrile Zeiten und skurrile Auftritte, doch auch diese Zeit werde man überstehen, meinte der 49-Jährige.

Der Duisburger kam mit einem Best-of-Programm nach Düsseldorf und als er sich zur Vorbereitung auf die neue Autokino-Tour seine eigenen CDs angehört habe, „musste ich selbst schmunzeln“. Witze mit Autos durften im Autokino natürlich auch nicht fehlen: Auf die Frage, ob man lieber ein geiles Auto oder eine geile Frau hätte, würden diese 52 Prozent mit Benziner und 48 Prozent mit Diesel beantworten.

Sprüche dieser Art feuerte Markus Krebs im Minutentakt ab. Wenn nicht, dann noch schneller. Sein Humor ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, da die Witze manchmal (so herrlich) platt sind oder weil halt nicht alle darüber schmunzeln können, wenn Krebs zum Beispiel eine Geschichte von einer nicht besonders hübschen Frau erzählt, die mit ihrem Gesicht verhüten konnte, anscheinend bei einer Beerdigung den Blumenstrauß fing, auch bei den dritten Zähnen eine Klammer tragen musste und wohl Gründungsmitglied im ältesten Gewerbe der Welt war. Derbe, aber Krebs-Fans können darüber lachen – sei es in einer Halle mit Applaus oder im Autokino mit einem Hupkonzert.

Wie viele in ihren Autos hatte übrigens auch der Comedian seine eigene Verpflegung mitgebracht. Auf sein königliches Pils aus der Heimat wollte Markus Krebs auch in der Altbierstadt Düsseldorf nicht verzichten. Übel nahmen ihm die Autofahrer dies aber nicht: Bei jedem Schluck aus der Pulle gab es – was sonst – ein Hupkonzert.