Düsseldorf: Autodieb fährt Hund Lolle tot und begeht Fahrerflucht

Düsseldorf : Autodieb fährt Hund Lolle tot und begeht Fahrerflucht

Für Nicole R. beginnt das neue Jahr mit einem schweren Gang: Ihre Appenzeller Sennenhündin Lolle wird am Freitag verbrannt. Am ersten Weihnachtstag war das Tier auf der Cecilienallee angefahren und tödlich verletzt worden. Der Autofahrer hielt nicht einmal an.

Noch am selben Abend hatte Nicole bei Facebook einen Suchaufruf nach dem weißen Smart gestartet, dessen Fahrer bei Rot über den Überweg gefahren sein soll, auf dem Lotte nach einem Rheinspaziergang mit Herrchen auf dem Heimweg war. Angeblich hatte der Fahrer noch kurz gebremst, der Hündin aber nicht ausweichen können. Über Facebook wurde der Aufruf mehrfach geteilt - bis Nicole dort dreieinhalb Stunden später erfuhr, dass der Wagen von der Polizei aufgefunden worden war.

Der Besitzer des Autos hatte seinen Smart um 22.40 Uhr als gestohlen gemeldet. Zuletzt hatte das Auto demnach an der Hammer Straße gestanden, bestätigt Polizeisprecherin Susanne Heusgen. Um 23.12 Uhr fanden Polizisten den vorn beschädigten Smart an der Schnellenburg.

Beides passt zum vorherigen Unfall, der sich in Höhe der Klever Straße ereignet hatte. Jetzt hofft Nicole, dass sich Zeugen melden. Die Polizei ermittelt wegen Autodiebstahls und Unfallflucht. Aber das wird Lolle, die als elf Wochen alter Welpe vor achteinhalb Jahren zu Nicoles Familie kam, nicht zurückbringen.

(sg)