1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Autobahndreieck Düsseldorf-Süd teilweise gesperrt

Düsseldorf : Autobahndreieck Düsseldorf-Süd teilweise gesperrt

Aufgrund von Bauarbeiten ändert der Landesbetrieb Straßenbau NRW heute die Verkehrsführung im Autobahndreieck Düsseldorf-Süd. Die Arbeiten sind Teil des Ausbaus der Autobahn 46. Dort wird sowohl an der Lärmschutzwand gearbeitet sowie der Teil-Umbau der Anschlussstelle Düsseldorf-Eller gestartet.

Dazu sperren die Straßenbauer zunächst heute Abend gegen 20 Uhr die Ausfahrt in der Anschlussstelle Düsseldorf-Eller aus Richtung Wuppertal. Bis Mitte Juni 2014 bleibt sie geschlossen. Der Landesbetrieb richtet eine Umleitungsroute über die Anschlussstelle Düsseldorf-Holthausen ein. Diese ist durch einen roten Punkt kenntlich gemacht.

Mit Engpässen müssen Autofahrer auch beim Wechsel von der A 46 auf die A 59 in Richtung Leverkusen rechnen: Dort steht ihnen ab jetzt nur noch ein statt zwei Fahrstreifen zu Verfügung.

Am Wochenende wird die Verbindung jedoch komplett gesperrt, und zwar von heute Abend, 20 Uhr, bis Montagmorgen, 5 Uhr. Als Ausweichroute empfiehlt der Landesbetrieb Straßenbau NRW, ab dem Kreuz Hilden die A 3 in Richtung Leverkusen zu nutzen. Diese Route wird vor dem Kreuz Hilden auf den automatischen Anzeigetafeln ausgeschildert.

Grund für Sperrungen und Baumaßnahmen ist der Ausbau der Autobahn 46 zwischen der Anschlussstelle Düsseldorf-Eller und dem Autobahnkreuz Düsseldorf Süd. Dort soll die Autobahn sechsspurig werden. Damit diese Verbreiterung der Fahrbahn ihre volle Wirksamkeit entfalten kann, werden auch die Verbindungsfahrbahnen zwischen der A 59 und der A 46 sowie die Anschlussstelle Eller ausgebessert. Der Umbau der Autobahn ist nötig, weil es immer wieder zu Staus an eben jener Stelle gekommen war.

Für sämtliche Maßnahmen investiert der Landesbetrieb rund 26 Millionen Euro.

(lai)