Auszeichnung in Düsseldorf Helma Wassenhoven erhält die Jakob-Faasen-Plakette

Düsseldorf · Die Auszeichnung wird jedes Jahr von den Bilker Schützen gemeinsam mit der Kreissparkasse Düsseldorf verliehen. Wassenhoven wurde für ihren „Einsatz rund um das Brauchtum“ geehrt.

 Helma Wassenhoven mit Medaille und Urkunde

Helma Wassenhoven mit Medaille und Urkunde

Foto: Bilker Schützen

Helma Wassenhoven ist die Preisträgerin der Jakob-Faasen-Plakette 2023. Die Leiterin des Büros für bürgerschaftliches Engagement des Oberbürgermeisters wird ausgezeichnet für ihren „Einsatz rund um das Brauchtum“, wie Ulrich Müller, Chef der Bilker Schützen, und Christoph Wintgen, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Düsseldorf, unisono begründen. „Wenn es irgendwo in der Zusammenarbeit mit Ämtern zwickt, weiß sie einfach immer, wie und mit wem man die Sache optimal und schnell regeln kann“, so Wintgen, der sofort mit dem Nominierungsvorschlag der Bilker Schützen einverstanden war.

Sie wisse durchaus, was das Brauchtum für die Menschen leistet, erwiderte Helma Wassenhoven. Das sollte in der Öffentlichkeit auch deutlich mehr Anerkennung finden. „Insbesondere die Schützen kommen hierbei stets zu kurz.“ Nach Marlies Smeets ist Wassenhoven die zweite Frau in der Reihe der Preisträgerinnen – eine große Ehre für sie, denn unter Marlies Smeets begann für Wassenhoven vor vielen Jahren ihre Tätigkeit für die Stadt Düsseldorf.

Helma Wassenhoven leitet das Büro für Angelegenheiten von Bürgern, bürgerschaftliches Engagement und Veranstaltungen. Erstmalig kam die Diplom-Sozialarbeiterin 1998 mit bürgerschaftlichem Engagement in Berührung: Die von ihr im Rahmen des Unicef-Jahres organisierten Veranstaltungen für das Rathaus waren so überzeugend, dass ihr immer häufiger Sonderaufgaben im Zusammenhang mit dem Thema Ehrenamt übertragen wurden.

„Nur zu sagen, Helma Wassenhoven mache einen guten Job, wäre nicht genug – vielmehr füllt sie ihr Amt mit Leib und Seele und ganz viel Herz aus“, so Christoph Wintgen. „Helma Wassenhoven hat gerade in den zurückliegenden Corona-Jahren wahnsinnig viel Gutes bewirkt“, berichtet Schützenchef Müller über seine Erfahrungen. Als Feste und Veranstaltungen nicht mehr möglich waren, hätten viele Vereine von existenziellen Nöten berichtet. „Helma Wassenhoven hat mit ihrem Team zugehört und kreative Lösungsvorschläge entwickelt, wie die Vereine Kontakt zu ihren Mitgliedern halten könnten. Und so hat sie vielen Vereinen auch auf dem Weg zu mehr Digitalisierung verholfen.“

„Menschen, die sich für andere einsetzen, persönliche Belange und eigene Interessen zurückstellen und leidenschaftlich Werte verkörpern, sind geradezu prädestiniert für die Jakob-Faasen-Plakette“, findet Wintgen. Übrigens war einer seiner Vor-Vorgänger als Sparkassenchef Mitglied und langjähriger Chef der Bilker Schützen: Jakob Faasen, Namensgeber der Auszeichnung. „Das ist die Gemeinsamkeit und das Bindeglied zwischen unserem Haus und dem Traditionsverein in Bilk.“ Die Verleihung erfolgt im Rahmen eines Festakts der Bilker Schützen am 30. September.