Kunst in Düsseldorf Arktische Helden in eisiger Umgebung

Düsseldorf · Die Leica-Galerie Düsseldorf zeigt noch bis zum 29. Februar Fotografien des Isländers Ragnar Axelsson. Sie dokumentieren das Leben der Menschen und Tiere in atemberaubenden Landschaften in Grönland, Island und Sibirien.

Mads Ole Jaeger aus Qaanaaq auf dem Heimweg von einer Walrossjagd in Grönland.

Mads Ole Jaeger aus Qaanaaq auf dem Heimweg von einer Walrossjagd in Grönland.

Foto: Ragnar Axelsson

Unter dem Titel „Arctic Heroes“ präsentiert die Leica-Galerie Düsseldorf in der Kö-Galerie noch bis zum 29. Februar Werke des isländischen Fotografen Ragnar Axelsson. Zu sehen ist eine beeindruckende Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die nicht nur die majestätische Schönheit der Arktis einfängt, sondern auch auf die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels in dieser Region hinweist. Für diese Serie stand Axelsson 2020 auf der Shortlist des „Leica Oskar Barnack Award“.

Ragnar Axelsson, ein renommierter Natur- und Reportagefotograf, ist für seine herausragende Arbeit in den entlegensten Regionen der Arktis bekannt. Seit mehr als 40 Jahren dokumentiert er das Leben der Menschen, Tiere und die atemberaubenden Landschaften in Grönland, Island und Sibirien. Mit einer Leica-Kamera in der Hand begann seine Leidenschaft für die Fotografie bereits in jungen Jahren. Seither hat er unermüdlich daran gearbeitet, die einzigartigen Beziehungen zwischen Lebewesen und Natur in der Arktis festzuhalten – einer Region, die durch den Klimawandel in nie da gewesener Weise herausgefordert wird. Das sommerliche Meereis und die Gletscher des Nordens, der Kühlschrank der Erde, der ein erträgliches Temperaturniveau aufrechterhält, gehen zurück. „Für mich besteht kein Zweifel, dass die drastischen Veränderungen in der Arktis in den kommenden Jahren das größte Problem auf dem Planeten sein werden“, so der Fotograf.

Die Ausstellung ist eine Hommage an die Schlittenhunde, die Axelsson als wahre Helden des Nordens betrachtet. Seine Fotografien zeigen die Schlittenhunde in ihrer elementaren Rolle und verdeutlichen die Verbindung zwischen Mensch und Tier in dieser einzigartigen Umgebung. Die Motive der eindrücklichen Schwarz-Weiß-Serie entstanden zwischen 1987 und 2019.

Ragnar Axelsson wurde 1958 bei Reykjavík geboren. Bereits im Alter von zehn Jahren lieh er sich die erste Leica-Kamera von seinem Vater. Mit 18 begann er seine Karriere als Fotograf bei der isländischen Zeitung Morgunblaðið und hat seither Menschen, Tiere und Landschaften in den entlegensten Regionen Grönlands, Islands und Sibiriens dokumentiert. Seine schlichten Schwarz-Weiß-Bilder fangen die elementare menschliche Erfahrung in der Natur am Rande der bewohnbaren Welt ein. Seine Bilder wurden unter anderem in „Life“, „Geo“, „Polka“, „Newsweek“, „Stern“ und „Time“ veröffentlicht.

Info Die Ausstellung „Arctic Heroes“ ist bis zum 29. Februar von Montag bis Samstag jeweils von 10 bis 19 Uhr in der Leica-Galerie Düsseldorf in der Kö-Galerie (Königsallee 60) zu sehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort