1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Ausflüge mit der Rheinbahn 2019

Programm-Vorschau auf 2019 : Ausflüge mit der Rheinbahn

Regelmäßig veranstaltet die Rheinbahn Rundfahrten zu verschiedenen Themen. Auch für das kommende Jahr sind mehrere Highlights geplant.

Quer durch Düsseldorf, aber auch in die Nachbarstädte Neuss und Ratingen fahren die Rheinbahn-Touren. Es geht ins Grüne oder auf die schon legendäre Kaffeefahrt mit Kö & Co oder hinter die Kulissen von Bus und Bahn. Zwölfmal im Jahr bietet die Rheinbahn ihre zahlreichen abwechslungsreichen Rundreisen an.

Allerdings: Bis Ende 2018 sind – mit einer Ausnahme – alle Fahrten bereits ausgebucht. Nur für die „Heinemann und NiKÖlausfahrt“ am 16. Dezember um 18 Uhr gibt es noch Karten. Passend zur Adventszeit begrüßt dann die Freifrau von Kö jeden Teilnehmer mit güldenem Sack, feinstem Weihnachtsgebäck und heißem, süßem Glühwein zur freifräulichen Special-Tour.

Im neuen Jahr geht es an Ostern wieder los (Touren und Termine stehen zeitnah im Internet unter www.rheinbahn.de/rundfahrten). So ist die Osterfahrt in diesem Jahr ein Ausflug in den Botanischen Garten, wo der Osterhase auf der Wiese bunte Eier versteckt hat, die die Kinder suchen können. Dazu gibt’s süße und leckere Überraschungen aus dem Osterkörbchen.

Auf dem Programm steht aber auch Kultur, bespielsweise ein Konzert des „Jolly Jazz Orchestra“ an Bord der Sechziger-Jahre-Bahn oder der Speisewagen, in dem Krimi-Autoren des Emons-Verlags aus ihren Romanen vorlesen – ein Kaltgetränk, Spannung und Gänsehautfaktor inklusive. Übrigens: Bei der Tour mit der Krimi-Bahn ist die Route geheim.

Wer im Sambazug von 1954 mitfährt, erfährt alles über Busse und Bahnen. Wie hat sich beispielsweise die Technik im Laufe der Zeit verändert? Wie sieht es im Betriebshof in Lierenfeld aus und im denkmalgeschützten Depot? Mild ist der Start, scharf geht es in die Kurve bei der Senffahrt: Ein Experte von Löwensenf klärt über alles Wissenswerte rund ums Senfkorn auf. Im Anschluss ist ein Rundgang durch den Senfladen in der Altstadt geplant.

Eine Weinprobe kann man im historischen Speisewagen genießen, der früher auf der Linie „D“ nach Duisburg unterwegs war.

Auf den Spuren der Adeligen geht es vorbei an Schloss Jägerhof und Schloss Benrath. Dabei erfahren die Teilnehmer Bemerkenswertes über die Zeit, als Düsseldorf tatsächlich noch ein Dorf war und Könige und Fürsten hierher kamen, um Erholung zu finden. Parks und Gärten stehen zum Beispiel bei der Reise im grünen Großraumzug von 1954 im Mittelpunkt. Unter fachkundiger Begleitung kann man sich an zahlreichen kleinen und großen Grünanlagen der „Gartenstadt“ Düsseldorf erfreuen, deren Anlagen teilweise bis ins 18. Jahrhundert zurückgehen.

Was macht der Nikolaus eigentlich, wenn er gerade seine Tour durch die Kinderzimmer hinter sich hat? Er lässt Rentiere und Schlitten stehen und steigt auf die Rheinbahn um. Standesgemäß natürlich in die Oldiebahn. Damit geht es quer durch die weihnachtlich erleuchtete Stadt zum Botanischen Garten. An Bord stimmt ein Märchenerzähler mit Weihnachtsgeschichten auf die Begegnung mit dem Nikolaus höchstpersönlich ein. Er bringt eine süße Überraschung für kleine und große Fahrgäste mit.

Außer in der Adventszeit ist die Freifrau von Kö auch bei einer „Kaffeefahrt mit Kö & Co“ unterwegs. Start ist die berühmte Königsallee und danach wird im rollenden Kaffeehaus, einem historischen Speisewagen aus den 1960er Jahren, Sekt, Kaffee und Kuchen gereicht. Gemeinsam mit der Madame heißt es „KÖrrywurst und Hochkultur“. An Bord gibt es Altbier, Currywurst vom Restaurant Heinemann und natürlich die scharfen Kommentare der Freifrau.