Kommentar: Aufschieben bringt nichts

Kommentar : Aufschieben bringt nichts

Was passiert, wenn Bauwerke ständig geflickt und anstehende Sanierungen aus Kostengründen aufgeschoben werden, ist an vielen Stellen zu sehen: Ob die Brücken in NRW oder Schulen und Kulturinstitute in der Landeshauptstadt – gemacht werden muss es irgendwann doch und dann meist für weit mehr Geld.

Was passiert, wenn Bauwerke ständig geflickt und anstehende Sanierungen aus Kostengründen aufgeschoben werden, ist an vielen Stellen zu sehen: Ob die Brücken in NRW oder Schulen und Kulturinstitute in der Landeshauptstadt — gemacht werden muss es irgendwann doch und dann meist für weit mehr Geld.

So ist es auch mit dem Schauspielhaus. Dass es ein Denkmal mit außergewöhnlicher Architektur ist, macht es nicht einfacher. Dafür gehört es aber auch zu Recht zu Düsseldorfs Wahrzeichen.

Es ist ein riskantes Spiel, die Sanierung der Fassade immer weiter hinauszuschieben. Denn es wäre geradezu fatal, wenn in drei bis vier Jahren die komplette Umgebung neu gestaltet ist, aber ausgerechnet an dieser Stelle die nächste Baustelle eröffnet wird. Der Neustart für das Theater wäre endgültig dahin.

(dr)
Mehr von RP ONLINE