Düsseldorf: Aufregung um Sport-Logo

Düsseldorf: Aufregung um Sport-Logo

Neuerdings wirbt das NRW-Innenministerium mit einem Logo für die Wintersport-Regionen des Bundeslandes. Während der Olympischen Winterspiele reiste Innenminister Ingo Wolf (FDP) mit einer Delegation, darunter auch Oberbürgermeister Dirk Elbers, nach Vancouver, um das neue Logo der Sportwelt vorzustellen. Vielen Düsseldorfern dürfte das Markenzeichen vertraut sein. Denn mit seinem Farbenmuster unterscheidet es sich kaum von jenem Logo, das seit langem auch die Sportstadt Düsseldorf repräsentiert.

Anfrage der Opposition

Das neue Logo des Wintersportlandes unterscheidet sich durch den Schnee. Foto: Grafik

Sowohl die Reise als auch das Logo selbst sorgen nun für Aufregung in der Landtagsfraktion der SPD, die eine offizielle Anfrage an die Landessregierung gerichtet hat. Der Abgeordnete Hans-Willi Körfges fordert nun eine Erklärung über die Kosten der Reise. "Wir wollen wissen, ob das eigentlich bekannte Design eine solch aufwändige Reise rechtfertigt", sagt Körfges. Der SPD-Politiker dürfte noch in diesen Tagen eine Antwort erhalten. Bereits in einem älteren Kommuniqué des Ministeriums wird jedoch deutlich, dass die Vorstellung des Logos im Zusammenhang mit einem Projekt steht, das auf die Förderung des Wintersports in NRW abzielt.

Das Sportland-Logo ist seit der erfolglosen Olympia-Bewerbung im Einsatz. Foto: Grafik

Garantiert sparsam war das Ministerium bei der Entwicklung des neuen Logos, das eine Agentur für 730 Euro gestaltet hat. "Wir wollten unser bestehendes Symbol nur leicht variieren, um den Wiedererkennungswert beizubehalten", erklärt Sylvia Laflör, Pressesprecherin des Innenministeriums.

Sie betont, dass das Wintersportland-Logo nicht auf die Visitenkarte der Sportstadt Düsseldorf zurückgeht. Denn wie der Sport der Stadt hat auch das zuständige Ressort des Bundeslandes jenes Zeichen übernommen, das ursprünglich für die Olympiabewerbung Düsseldorfs benutzt worden ist. Nur in einem Punkt unterscheidet sich das Düsseldorfer Motiv von dem des Sportlandes: Auf der rechten Seite schließt sich dem Farbstreifen das blaue Stadt-Logo mit Rhein und Wappen an.

(RP)