Attacke mit Deo und Feuerzeug: Jugendgericht Düsseldorf brummt Schüler Sozialstunden auf

Jugendgericht Düsseldorf : Schüler richtet Stichflamme auf Klassenkameraden

Offenbar sollte die Aktion eines 15 Jahre alten Schülers ein Scherz sein. Doch er konnte froh sein, dass niemand ernsthaft verletzt worden ist. Für eine ganz dumme Idee erhielt er jetzt 20 Sozialstunden vom Jugendgericht in Düsseldorf.

Ende des Jahres 2018 hatte sich der 15-Jährige am Rheinufer mit Klassenkameraden getroffen. Dort wollte er sich mit einer besonderen Vorführung hervortun:

Mit einem Deospray, dessen entweichendes Gas er mit einem Feuerzeug entzündete, und diese Stichflamme dann von hinten auf einen Mitschüler hielt, brachte er den Kameraden in größte Gefahr.

Eingesehen hat er das gestern, als er beim Düsseldorfer Jugendgericht vorgeladen war. Die Anklage ging von versuchter gefährlicher Körperverletzung aus und von Sachbeschädigung. Denn nur durch viel Glück blieb der Mitschüler bei der Flammenattacke unverletzt, bloß dessen Jacke für 80 Euro wurde angekokelt.

Die Richterin hat das Verfahren gegen den 15-Jährigen nach dessen reumütigem Geständnis eingestellt, doch muss er jetzt 20 Sozialstunden leisten und die Jacke des Mitschülers ersetzen.

Mehr von RP ONLINE