Asphalt-Festival 2018 in Düsseldorf stellt Klaviere in Bahnhöfe

Kunst-Aktion: Festival stellt Klaviere in U-Bahnhöfe

Erneut werden Stadtklaviere aufgestellt, an denen die Passanten jederzeit eingeladen sind zu spielen.

(elm) Das Asphalt-Festival hat in Kooperation mit der Rheinbahn wieder drei Stadtklaviere an verschiedenen U-Bahn-Haltestellen der Stadt aufgestellt. Man will den Alltag mit Musik verschönern, heißt es. Am Freitag wurden diese, unter anderem in der U-Bahnhaltestelle Heinrich-Heine-Allee, aufgebaut. Die Klaviere stehen bis Montag, 23. Juli, an den Haltestellen: Heinrich-Heine-Allee, Kirchplatz und Oberbilker Markt. In den nächsten zwei Wochen können Passanten dort Klavier spielen, spielen üben oder auch zuhören.

Bei ihrer Premiere im vergangen Jahre war die Aktion gut angekommen. „Ich habe hier ein Mädchen spielen sehen, die einfach nur ihre Noten mitgebracht und geübt hat“, so Bojan Vuletic, einer der beiden Leiter des Festvials. Auch Duc-Nguyen Do spielte letztes Jahr viel an den öffentlichen Klavieren und postete Videos von seinen Auftritten auf Facebook. Dies sahen die Veranstalter und luden ihn ein, dieses Jahr zur Eröffnung zu spielen. „Jeder darf hier spielen“, das ist den Veranstaltern und Organisatoren besonders wichtig. Vor allem aber wollen sie nicht, dass Menschen versuchen, aus dieser Aktion Geld zu verdienen.

  • Düsseldorf : Vorerst keine Klaviere mehr in den U-Bahnhöfen
  • Düsseldorf : Klaviere im U-Bahnhof und weitere Kunst-Störaktionen

Bereits seit fünf bis sechs Jahren besteht eine Kooperation zwischen der Rheinbahn und Bojan Vuletic. „Wir bewegen die Leute und die Kultur tut das auch, mal so ganz poetisch gesagt“, so Eckhard Lander von der Rheinbahn. Gemeinsam wollen sie einen Ort des Alltags in einen „wundervollen Ort der Kultur verwandeln“, so Bojan Vuletic. „Wir versuchen das Leben durch einen künstlerischen Impuls zu verschönern.

Mehr Infos zu den Stadtklavieren und dem Programm des Asphalt-Festivals sind unter www.asphalt-festival.de oder #Stadtklaviere zu finden.

Mehr von RP ONLINE