Antrag in Düsseldorf gescheitert: Riesenrad darf an der Kö bleiben

Düsseldorf: Riesenrad darf an der Kö bleiben

Das Riesenrad an der Königsallee kann wie geplant am Donnerstag in Betrieb gehen. In einer Sondersitzung des Stadtrats stimmte eine breite Mehrheit für das Riesenrad. Damit ist der Antrag der Freien Wähler/Tierschutzpartei gescheitert.

Nur 25 Minuten dauerte die Sondersitzung. Dann stand fest: Das Riesenrad darf bleiben. Die Tierschutzpartei und die Freien Wähler hatten diese Sondersitzung erstritten. Im Antrag hatte die Splittergruppierung argumentiert, dass vom Fahrbetrieb und Beleuchtung eine Gefahr etwa für Enten aus dem Hofgarten, Halsbandsittiche und Fledermäuse ausgehen könnte. Die Fraktion hatte auf Beispiele anderer Städte verwiesen.

Am Montag kam es nun zu einer namentlichen Abstimmung im Stadtrat. Darin stimmten nur die Freien Wähler und die Tierschutzpartei mit drei Stimmen für ihren Antrag, 62 sprachen sich dagegen aus.