Antonow 124 am Flughafen Düsseldorf gelandet - mittlerweile wieder abgeflogen

Riesiges Transportflugzeug : Antonow ist in Düsseldorf gelandet

Antonow 124 am Flughafen Düsseldorf gelandet

Darauf haben Flugzeug-Fans tagelang gewartet: Die Antonow 124 ist am Mittwochmorgen auf dem Düsseldorfer Flughafen gelandet. Es ist das weltweit größte in Serie gebaute Transportflugzeug. Mittlerweile ist bereits wieder abgeflogen.

Eigentlich hätte die Antonow 124 bereits vergangene Woche in Düsseldorf landen sollen. Zahlreiche Flugzeug-Fans, so genannte Planespotter, hatten der Ankunft der Maschine entgegen gefiebert. Doch dann verschob sich die Landung des Riesen-Fliegers immer weiter.

Am Mittwochmorgen ist die Maschine schließlich um kurz nach 9.00 Uhr auf dem Düsseldorfer Flughafen gelandet. An Bord sind Bauteile für den Industriekonzern Siemens, wie unsere Redaktion erfuhr. Die Ladung soll 55 Tonnen schwer sein.

Die Ankunftszeit am Mittwochmorgen hatte sich recht spontan ergeben, am Vortag war noch von 14.10 Uhr die Rede. Auf der Besucherterrasse des Flughafens waren auch nur zehn Schaulustige, viele hatten am Morgen zu spät davon erfahren. Andere Planespotter hatten sich andere Stellen für ihre Fotos ausgesucht, etwa ein Parkhaus am Flughafen. Sie wurden dadurch abgeschreckt, dass die Besucherterrasse erst um 9 Uhr öffnet und dort auch Sicherheitskontrollen durchgeführt werden. Somit hätten sie die Landung möglicherweise knapp verpasst.

Einer der wenigen Besucher auf der Terrasse war Josef Koller aus Düsseldorf. Einmal sei er in den vergangenen Tagen schon umsonst hier gewesen, weil die Ankunft dann verschoben wurde. „Ich bin aber kein richtiger Spotter. Da letzte Mal war ich hier, als der Airbus A380 gelandet ist“, sagte er.

Nach Angaben von Flightradar24 war die Maschine am 16. Oktober in Kiew gestartet und nach Al-Kharj in Saudi-Arabien geflogen. Von dort ging es zum Flughafen Hambantota in Sri Lanka, dann nach Jakarta (Indonesien), Dhaka (Bangladesch) und Aşgabat (Turkmenistan). Schließlich flog die Antonow nach Düsseldorf. Wie Flightradar24 weiter berichtet, dauerte der rund 4250 Kilometer lange Flug rund sieben Stunden.

Flugzeugfans hatten nur wenige Stunden Zeit für ein Foto der Antonow: Um 13 Uhr war die Maschine bereits wieder auf dem Weg zu ihrem nächsten Ziel.

(csr)
Mehr von RP ONLINE