1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Am Seeblick in Düsseldorf-Unterbach darf gebaut werden

Bauen in Düsseldorf : Am Seeblick darf gebaut werden

Stadt und Politik haben den abgeänderten Plänen jetzt ihren Segen gegeben. Das Vorhaben orientiert sich nun an den Bestandsgebäuden, auch auf einen geplanten Garagenhof wurde verzichtet.

Die Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern an der Straße Am Seeblick in Unterbach hatte in der Vergangenheit für Kritik bei den Nachbarn gesorgt, auch die Bauaufsicht lehnte gleich mehrere Bauvoranfragen des Projektentwicklers ab – Architektur und Gestaltung würden nicht in die Umgebung passen, die Bauhöhe sich nicht an der Bestandsbebauung orientieren, zu viel Versiegelung und zu viele Garagen seien vorgesehen. Die überarbeiteten Pläne stießen jetzt aber nicht nur bei der Stadt auf Zustimmung, auch die Bezirksvertretung 8 votierte einstimmig für eine Umsetzung. Den Bauantrag wollen die Politiker aber schon noch einmal zur Entscheidung vorgelegt bekommen.

Wie Michael Pfaff von der Bauaufsicht erklärte, habe der Investor einen Rechtsanspruch auf eine Entwicklung des Grundstücks. Es liege zwar in einem „im Zusammenhang bebauten Ortsteil“, müsse sich aber dennoch lediglich in das Wohngebiet „einfügen“. Da die Pläne sich nun auch der Umgebung anpassen würden, gebe es keine Gründe mehr, der Bauvoranfrage nicht zu entsprechen: Das geplante Garagenhaus würde entfallen, auf eine weitere Versiegelung werde verzichtet, die Bauhöhe orientiere sich nun an den Nachbarhäusern. Außerdem könne auf die Fällung eines Baumes an der Grundstücksgrenze verzichtet werden, auch über eine Dachbegrünung werde nachgedacht. Die Statik des ungewöhnlichen Bauvorhabens soll erst im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens geklärt werden.

  • Seit Anfang des Jahres ist Dirk
    Verwaltung in Haan : Er ist neuer Leiter der Bauaufsicht
  • „Es haben sich nach Prüfung der
    Neubauten in Viersen : Für die Bauaufsicht sind die Genehmigungen rechtens
  • Neue Zahlen zum Immobilien-Boom : Es wird zu viel am falschen Ort gebaut
  • Nach starken Regenfällen war vor einiger
    Planungen in Kevelaer laufen : Bauen an der Niers bleibt umstritten
  • Vorstandsvorsitzender Bernd Ivangs (2.v.l.) hatte zum
    Wohnen in Viersen : Am Ostgraben entstehen 27 neue Wohnungen
  • Mit Philipp Janssen hat die Stadt
    Wohnen in Kamp-Lintfort : Bauherr plant Wohnhäuser am Tor Ost

Geplant ist die Errichtung von zwei rund zehn Meter hohe Mehrfamilienhäuser, die als sogenannte „Treppenhäuser“ in offener Bauweise ausgeführt werden sollen. Diese modernen Baukörper verfügen nicht über einen klassischen First und eine Traufe und werden leicht gedreht zur Straße hin orientiert.

-ANZEIGE-

Sie sind auf der Suche nach einer Wohnung oder Immobilie zum Kauf oder zur Miete? Aktuelle Objektangebote und weitere Services rund um das Thema Immobilien finden Sie auf dem RP Immobilienmarkt.