Düsseldorf: Am Flughafen "schneit" es Staub von der Decke

Düsseldorf : Am Flughafen "schneit" es Staub von der Decke

Mitarbeiter der Securityfirmen am Düsseldorfer Flughafen klagen über verdreckte Decken und Sprinkleranlagen an den Personen- und Gepäckkontrollschleusen. "Die sind so verstaubt, dass regelmäßig dicke Staubflusen regelrecht von der Decke schneien. Das ist ekelhaft!", sagte ein Sicherheitsmann, der in dem Bereich tätig ist und anonym bleiben möchte.

"Seit Monaten wurde dort nicht mehr sauber gemacht. Nicht nur wir, sondern auch die Kunden sind davon betroffen", betont er. Der Flughafen gebe damit kein gutes Bild ab. "Einige Fluggäste haben mich deshalb auch schon angesprochen und sich beschwert", so der Securitymann. Konkret setze sich der Staub vor allem an Gitternetzen an der Deckenkonstruktion fest. Schon beim leichtesten Windzug riesele er dann herunter.

Verdi, die die Interessen der Sicherheitsleute vertritt, sorgt sich nun um deren Gesundheit und spricht von nicht hinnehmbaren Zuständen. "Das ist gesundheitsbeeinträchtigend", kritisiert Gewerkschaftssekretär Özay Tarim. "Die Mitarbeiter müssen in diesem Hochsicherheitsbereich vernünftige Arbeitsbedingungen haben. So ein massiver Staubbefall kann ablenkend sein."

Zuständig für die Reinigung des Gebäudes ist der Flughafen. Dort streitet man die Verunreinigungen auch nicht ab. "In gewissen Abständen kann es leider tatsächlich zu dem geschilderten Zustand kommen", betonte Flughafensprecher Christian Hinkel. "Es handelt sich aber um eine ,normale' Staubbelastung, wie sie in allen Gebäuden vorkommt", so Hinkel weiter. "Wir überlegen aktuelle aber, die Reinigungsintervalle in diesen Bereichen zu erhöhen."

(csh)