1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Altstadt: So weit ist das Pflaster

Düsseldorf : Altstadt: So weit ist das Pflaster

Die Stadt hat die Arbeiten am neuen Pflaster für dieses Jahr beendet. Verkehrsdezernent Stephan Keller zeigte sich beim Rundgang mit der Rheinischen Post zufrieden. Man liege im Zeitplan und es seien keine neuen Probleme aufgetreten.

Kaum ein Thema hat Verkehrsdezernent Stephan Keller in seinem ersten Amtsjahr so beschäftigt wie das Altstadtpflaster. Nun zum Ende der Arbeiten 2011 zieht Keller trotz vieler Diskussionen ein positives Fazit: "Wir haben mit Ausnahme der Kapuzinergasse unser Programm geschafft und bleiben im Zeitplan", sagte er beim Rundgang mit der Redaktion. "Ich bin zuversichtlich, dass wir die Probleme im Griff haben. Die Flächen, die wir nach dem Baustopp im Sommer in Angriff genommen haben, sind bisher absolut in Ordnung."

Der Stand der Arbeiten im Überblick:

Flinger Straße Auf dem Ostteil der Flinger Straße zwischen Hunsrückenstraße und Mittelstraße liegen die neuen Pflastersteine. Das Besondere: Platten mit Rillen ermöglichen Blinden die Orientierung. Darüber hinaus sind für Passanten, die nur eingeschränkt sehen, Steine in der Pflasterung eingelassen, die sich wegen ihrer dunklen Farbe von den anderen Platten unterscheiden. Das Leitsystem soll Sehbehinderten helfen, den Weg zwischen den Bahn-Haltestellen und öffentlichen Gebäuden wie dem Rathaus leichter zu finden.

Bolkerstraße Das neue Pflaster ist bereits zwischen Mertensgasse und Marktplatz verlegt - und dabei aufgrund der vielen Kneipenbesucher besonderen Belastungen ausgesetzt. Die Verfärbungen der neuen Platten werden allerdings zurückgehen, sobald sich der Harzüberzug auf den Steinen abgelöst hat.

Auch der Schützenumzug mit Pferden hat keine dauerhaften Schäden hinterlassen. Einziges Problem: Die Reste von Kaugummis haften an vielen Steinen und können auch von den Reinigungsmaschinen der Awista nicht beseitigt werden.

Berger Straße An der Berger Straßen traten im Frühjahr die massivsten Schäden am Altstadtpflaster auf. Im kommenden Herbst werden dort die Steine ausgetauscht, an denen Ecken herausgebrochen sind.

Wallstraße Zwischen Berger Straße und Mittelstraße ist neues Pflaster verlegt. Die Dehnungsfugen, die alle sechs Meter angelegt sind, sind noch nicht verfüllt. Diese Arbeit sollte ursprünglich 2011 beendet werden. Da das Fugenmaterial aber 24 Stunden bei über fünf Grad Celsius aushärten muss, werden die Fugen im Frühjahr verfüllt.

Diese Dehnungsfugen sind "wie Hosenträger zum Gürtel", sagt Dezernent Keller. "Sie geben uns 150-prozentige Sicherheit." Die Fugen gleichen die Veränderungen aus, die durch Wärme und Kälte entstehen.

Mertensgasse An der Mertensgasse begannen die Arbeiten am Altstadtpflaster. Der Bereich zwischen Bolkerstraße und Andreasstraße/Kurze Straße ist fertiggestellt. Schneider-Wibbel-Gasse Die Gasse ist komplett neu gepflastert. Auf Wunsch einiger Gastronomen wurde die Neigung der Steine zur Straßenmitte hin verringert. Die Neigung ist erforderlich, damit das Regenwasser abfließen kann.

Hafenstraße Die Arbeiten dort sind abgeschlossen. In Höhe der Akademiestraße grenzen die neuen Steine an altes Naturstein-Pflaster, das liegen bleibt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Stand der Verlegung des Pflasters in der Altstadt