Alle vier linksrheinischen Stadtteile in Düsseldorf in einem Bildband

Stadtteile in Düsseldorf : Alle vier linksrheinischen Stadtteile in einem Bildband

Die Buchhandlung Gossens in Oberkassel hat jetzt auf mehr als 150 Seiten einen Bildband herausgegeben, der erstmals Motive aus allen vier linksrheinischen Stadtteilen zeigt. Die Idee stammt von Ulrich Otte, der auch die Fotos beigesteuert hat, die Texte hat Helga Meister geschrieben.

Das Buch zeigt auf liebevolle Weise die Vielfalt der Stadtteile Oberkassel, Niederkassel, Heerdt und Lörick. Die Fotos sind zwischen 2008 und 2019 entstanden, decken sämtliche Jahreszeiten ab, zeigen Orte, an denen sich viele Menschen aufhalten, halten aber auch Momente fest – gerade am Rhein – in denen das Linksrheinische idyllisch und absolut menschenleer wirkt.

Was auffällt, Otte scheint wirklich jeden wichtigen Punkt in den vier Stadtteilen eingefangen zu haben, jedes Haus, jeden gastronomischen Betrieb, jede wichtige Veranstaltung kommt zu ihrem Recht, jedes Kunstobjekt im öffentlichen Raum wird berücksichtigt. Ein weniger schönes Kapitel widmet sich dem Pfingstmontag 2014, als Orkan Ela viele Bäume auch im Linksrheinischen zerstörte.

Das linksrheinische Rheinufer wird im Sommer schnell zu Düsseldorfs größter Liegewiese. Foto: Ulrich Otte

Ein besonderes Kapitel stellt die außergewöhnlichen Läden und Firmen vor, die zum Teil über mehrere Generationen hinweg das Linksrheinische geprägt haben. So existiert der von Marlies Johnen geführte Fachhandel Thomas Braun (Bürobedarf, Schreibwaren, Papier) an der Dominikanerstraße seit 1903, in der Familie des Bestatters Andreas Düvel blickt man auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. 50-jähriges Bestehen feierten Bernd Gossens und seine drei Töchter Katja, Christina und Lisa in der Buchhandlung an der Luegallee. Auch die Kultur kommt zum Zuge wie das Programmkino Souterrain im Café Muggel oder das Theater an der Luegallee.

Auf den letzten Seiten gehen mit Otte dann sprichwörtlich die Gäule durch, genauer die Delphine, denn die tummeln sich im Kapitel „Träumereien“ bestens gelaunt im Rhein, während am Ufer jede Menge Strandkörbe auf Erholungssuchende warten.